1. NRW
  2. Städte
  3. Düsseldorf

Düsseldorf: Schlafen lernen wird zum Unterrichtsfach

Weiterbildung in Düsseldorf : Schlafen lernen wird zum Unterrichtsfach

Der renommierte Schlafmediziner Alfred Wiater bildet „Schlafcoaches“ aus. Sie könnten das Erlernte im betrieblichen Gesundheitsmanagement, in Coachings für Eltern oder bei sich selbst einsetzen.

Von Semiha Ünlü
Wenn das mit dem Ein- oder Durchschlafen nicht mehr so gut klappt, zerrt das schnell an den Nerven und auch an der Gesundheit. Tagsüber ist man unausgeglichen, weniger produktiv und belastbar und eben ständig müde. Doch das Schlafen kann man auch lernen: Dort setzt das neue Weiterbildungsprogramm des IST-Studieninstituts in Flingern an, das auf berufsbegleitende Weiterbildungen spezialisiert ist: Studierende können sich zu Schlafcoaches ausbilden lassen und das durch den renommierten Schlafmediziner Alfred Wiater.

„Rund 30 Millionen Menschen in Deutschland leiden unter Schlafproblemen, die noch nicht als krankheitsrelevant anzusehen sind. Diesen Menschen kann durch Schlafcoaching geholfen werden“, sagt Wiater. Er war Chefarzt einer Kölner Klinik mit schlafmedizinischem Zentrum und Vorsitzender der Deutschen Gesellschaft für Schlafforschung und Schlafmedizin (DGSM), zudem ist er wissenschaftlich, als Dozent und Buchautor tätig. Bei vielen Menschen sei die innere Uhr aus dem Takt geraten, sagt der Schlafmediziner: „Deshalb lässt sich unser Schlafbedürfnis nicht mehr mit unseren beruflichen und privaten Anforderungen vereinbaren. Sozialer Jetlag mit chronischem Schlafmangel ist die Folge.“

  • An der MediaDesign-Hochschule werden Gamedesiger ausgebildet.
    Wege in den Beruf : So vielfältig ist das Studium in Düsseldorf
  • Sylvie Hauptvogel zeigt stehende und hängende
    Ausstellung in Krefeld : Pyjamaparty in der Pförtnerloge
  • Arbeitsminister Hubertus Heil (SPD) am Dienstag
    Arbeitswelt der Zukunft : Arbeitsminister Hubertus Heil will Weiterbildung für alle
  • Der Unterrichtsausfall in der Corona-Pandemie hat
    Bildung in Meerbusch : Geld vom Land für „Extra-Zeit zum Lernen“
  • Dirk und Magdalena Schauenberg, Olivia Kittel
    Kensho Neukirchen Vluyn : Zehn-Wochen-Programm gegen den Corona-Stress
  • Landrat Hans-Jürgen Petrauschke übergibt die Förderung.
    Anforderungsfabrik GmbH & Co KG : Rhein-Kreis fördert Kaarster Unternehmen mit 3000 Euro

Die zunehmende Digitalisierung begünstige die derzeitige Entwicklung. Gerade Jugendliche und junge Erwachsene seien besonders betroffen, „weil sich ihr Schlaf-wach-Rhythmus hin zum Spättyp verschiebt. Dadurch wird man später müde und müsste deshalb morgens länger schlafen können, um ausgeschlafen zu sein”, sagt der Schlafmediziner. Hinzu kämen Sorgen und Grübeleien, nicht nur wegen der Coronapandemie, sondern auch wegen Alltags- und Zukunftsproblemen.

 Alfred Wiater bildet am IST-Studieninstitut in Düsseldorf Schlafcoaches aus.
Alfred Wiater bildet am IST-Studieninstitut in Düsseldorf Schlafcoaches aus. Foto: IST

In der berufsbegleitenden Weiterbildung, die im Juli und Oktober beginnt und jeweils zwei Monate dauert, stehen verschiedene Aspekte rund um das Thema Schlafen auf dem Lehr-Programm, etwa Schlaftypen und -mythen, Strategien für einen gesunden Schlaf und ein praxisorientiertes Schlafcoaching. „Informationen zum erholsamen Schlaf gehören zum Konzept, ebenso ausführliche Informationen zu biologischen Rhythmen und zu den häufigsten Schlafstörungen. Digitale Möglichkeiten zur Erfassung des individuellen Schlafverhaltens werden erörtert und natürlich alles, was präventiv hilfreich ist”, sagt Wiater.

Der Schlafexperte sieht für die Absolventen des Programms eine Bandbreite beruflicher Einsatzmöglichkeiten: Denn Schlafstörungen seien ein großes Problem der heutigen Gesellschaft. „Als Schlafcoach bieten sich vielfältige Beratungsmöglichkeiten im Einzelcoaching, Gruppencoaching, betrieblichen Coaching, aber auch im Elterncoaching an. Der Bedarf ist bei deutlich zunehmender Schlafproblematik erheblich”, sagt Wiater. Schlafcoaching sei ein niederschwelliges Angebot für Menschen, die erhöhte Risiken haben, chronische Schlafstörungen zu entwickeln: „Ein präventiver Ansatz, der in unserem Gesundheitssystem zunehmend an Bedeutung gewinnt.“

Die Inhalte der Ausbildung werden unter anderem über Online-Vorlesungen, ein Webinar, eine Präsenzphase und ein Web-based Training vermittelt. Wer teilnehmen will, sollte über eine abgeschlossene Berufsausbildung oder die (Fach-)Hochschulreife verfügen und mindestens 25 Jahre alt sein. Kosten für die Teilnahme: 396 beziehungsweise 376 Euro, wenn man die Studienhefte nur digital möchte.

Am 24. Juni können Interessierte am Webinar „Power für den Tag – wie Sie Ihre Schlafprobleme lösen“ von Wiater teilnehmen (kostenlos, Anmeldung online erforderlich). Dann wird er wertvolle Tipps für einen gesunden Schlaf geben.

https://www.ist.de/schlafcoach