1. NRW
  2. Städte
  3. Dormagen

Dormagen: 20 "Neue" beim Matthäusmarkt

Dormagen : 20 "Neue" beim Matthäusmarkt

In Zons wird es am Wochenende wieder mittelalterlich: Beim Matthäusmarkt wird den Besuchern ein Handwerkermarkt, zahlreiche Vorführungen und Mitmachaktionen geboten. Ein Überblick über das Programm.

Wer sich ins das Mittelalter zurückversetzen lassen möchte, der sollte am Wochenende den Matthausmarkt in Zons besuchen: Handwerker und Kaufleute beim bunten Markttreiben, stilechte Reiter- und Bogenschützenturniere mit stolzen Rittern und Edelfrauen, lustige Spielleute mit allerlei Instrumentarium und historische Fanfarenklänge. Am 22. und 23. September veranstaltet der Heimat- und Verkehrsverein der Stadt Zons (HVV) zum 32. Mal seinen traditionellen Matthäusmarkt in der historischen Zonser Altstadt: am Samstag von 12 bis 19 Uhr und am Sonntag von 10 bis 18 Uhr.

Und das hat einen historischen Grund: Mit der Stadterhebungsurkunde vom 20. Dezember 1373 hat der Erbauer von Zons, Erzbischof Friedrich von Saarwerden, der Stadt Zons auch das Recht verliehen, "jedes Jahr am Tage des Heiligen Matthäus einen Markt von allen verkäuflichen Sachen abzuhalten." In der Tradition dieses historisch verbrieften Marktrechtes hat der HVV Zons den Matthäusmarkt wiederbelebt. Es werden wieder rund 150 Handwerker und Händler, davon über 20 neue Stände, in der Zonser Altstadt, den Innenhöfen des Kreiskulturzentrums und im Zwinger vor der Freilichtbühne ihre handwerklichen Fähigkeiten demonstrieren und sich bei der Arbeit über die Schulter schauen lassen.

Gaukeleien für Kinder und Erwachsene zeigen der Schelm Ulenreich, der Propellermann Ralf zur Megede und Gaukler Claudius. Mit den Musikanten der Gruppe "Duivelspack" und den historischen Fanfaren des Korschenbroicher Bundesschützen-Fanfarenkorps werden die Besucher an beiden Tagen auf dem Markt musikalisch unterhalten. Auf dem Markt gibt es auch Speis und Trank mit Grill und Imbiss, dem Zonser Kochclub mit seinen Spezialitäten, Flammbrotbäcker, rheinische Reibekuchen.

Seit über 25 Jahren ist das große Ritterturnier der Bergischen Lehnsritter auf den Zonser Rheinwiesen vor der Stadtmauer fester Bestandteil des Matthäusmarktes. Dort haben auch die Ritter und Edelfrauen am gesamten Wochenende ihr farbenprächtiges Ritterlager aufgeschlagen. Am Samstag, 22. September, wird Vizebürgermeister Hans Sturm um 14 Uhr auf der Freilichtbühne den Markt offiziell eröffnen, danach ziehen alle Beteiligten von der Freilichtbühne aus in einem farbenprächtigen Umzug über den gesamten Matthäusmarkt.

Während für den Matthäusmarkt weiterhin kein Eintritt verlangt wird, sind die Ritter-Turniere nicht kostenlos: Die Turniee am Samstag um 16 Uhr, am Sonntag um 13 Uhr und um 15.30 Uhr kosten für Erwachsene 5 Euro, für Kinder bis zwölf Jahren 2,50 Euro. Kinder unter Schwertmaß von 1 Meter Größe haben freien Eintritt.

(NGZ)