1. NRW
  2. Panorama

Neue Hinweise nach Schüssen auf Planetarium und Synagoge in Bochum

Kamera filmt Tatverdächtigen : Neue Hinweise nach Schüssen auf Planetarium und Synagoge in Bochum

Nach Schüssen auf das Planetarium und die Synagoge in Bochum fahndet der Staatsschutz jetzt nach einem Mann, der von einer Überwachungskamera erfasst wurde.

Die Bilder aus der Nacht auf Montag (0.05 Uhr) zeigen nach Polizeiangaben einen Mann, der einen waffenähnlichen Gegenstand mit sich führt. Damit soll der Unbekannte mit kunststoffummantelten Metallkugeln auf die Gebäude geschossen haben. An beiden Häusern seien unter anderem Scheiben beschädigt worden, hieß es in der Mitteilung am Dienstag. Mit den Geschossen werden üblicherweise Luft- oder Gasdruckwaffen gefüllt.

Der Mitteilung zufolge trug der Mann keinen Mund-Nase-Schutz und war mit einer grauen Hose sowie einer dunklen Kapuzenjacke bekleidet. Darunter trug er ein Oberteil mit Aufdruck, Turnschuhe mit heller Sohle, eine dunkle Kappe mit hellem Schirm. Dabei hatte er einen schwarzen Rucksack und eine dunkle Bauchtasche. Die Polizei sucht weiterhin nach Zeugen des Vorfalls.

(chal/dpa)