1. NRW
  2. Panorama

Dortmund: Illegales Rennen mit 180 km/h und zweijährigem Kind an Bord

Auf der A44 bei Dortmund : Illegales Rennen mit 180 km/h und zweijährigem Kind an Bord

Mit voll besetztem Auto und Kleinkind an Bord haben sich zwei Männer bei Dortmund ein Rennen geliefert. Die Polizei verfolgte sie über Autobahn und Landstraße bis in die Innenstadt.

Zwei Männer haben sich am Donnerstag in Dortmund ein illegales Rennen geliefert. Wie die Polizei mitteilt, fuhren der 21-Jährige und der 23-Jährige über die A44, die B1 und die B236 mit bis zu 180 Stundenkilometern. Auf dem Rücksitz eines der beiden mit fünf Personen besetzten Autos befand sich zudem ein zweijähriges Kind.

Der Autobahnpolizeiwache Kamen waren die beiden Fahrzeuge zuerst aufgefallen. Beide fuhren mit hohem Tempo Richtung Dortmund, benutzten mehrfach die Lichthupe und vollzogen der Polizei zufolge schnelle Spurwechsel ohne Blinker. Am Borsigplatz in Dortmund schließlich stoppte die Polizei das erste Fahrzeug, kurz darauf auf der Bornstraße auch das zweite.

Der 21-Jährige konnte sich nicht zweifelsfrei ausweisen, er wurde zur Polizeiwache gebracht. Dort wurde festgestellt, dass er in Schwerdte wohnt. Der zweite Fahrer konnte nur einen Wohnsitz in Rumänien vorweisen und musste deshalb eine Sicherheitsleistung von 700 Euro bezahlen. Gegen beide wird nun wegen des Fahrens eines illegalen Rennens ermittelt.

(chal)