Häufung toter Frühchen in Siegen war zufällig

Häufung toter Frühchen in Siegen war zufällig

Siegen (dpa). Vier Monate nach dem Tod von drei Frühgeborenen in einer Kinderklinik in Siegen gibt die Staatsanwaltschaft Entwarnung. Es zeichne sich ab, "dass das enge zeitliche Zusammentreffen der bedauerlichen Todesfälle als zufällig angesehen werden muss".

Die Babys waren im vergangenen September gestorben, zwei der Kinder wurden obduziert. Nach den Ermittlungen sei die Spezialnahrung einwandfrei, und es gebe auch keine Hygiene-Mängel.

(RP)