WHO: Zahl der Ebola-Todesfälle auf über 7000 gestiegen

Weltgesundheitsorganisation WHO : Zahl der Ebola-Todesfälle auf über 7000 gestiegen

Die Zahl der Todesopfer des Ebola-Ausbruchs in Westafrika ist nach Angaben der Weltgesundheitsorganisation WHO auf über 7000 gestiegen.

Wie aus am Freitagabend (Ortszeit) veröffentlichten Angaben hervorgeht, wurden in den drei von der Epidemie am schlimmsten betroffenen Ländern —Liberia, Sierra Leone und Guinea — 7373 Todesfälle dokumentiert. Am Mittwoch war die Zahl noch mit 6900 angegeben worden. Von den neuen Fällen ereigneten sich demnach allein 392 in Sierra Leone.

Die neuen Angaben schließen bestätigte, wahrscheinliche und vermutete Ebola-Todesfälle mit ein. Die WHO teilte mit, es seien auch sechs Menschen in Mali, acht in Nigeria und einer in den USA an Ebola gestorben.

Die Zahl der Ebola-Erkrankungen in den westafrikanischen Ländern Guinea, Sierra Leone und Liberia liege nun bei 19 031, hieß es.

(ap)