1. Herzrasen
  2. Klicktipp

Klicktipps: Rebecca Black in erträglich

Klicktipps : Rebecca Black in erträglich

Weimar (RPO). In der Rubrik "Klicktipps" stellen wir Links zu kostenlosen MP3-Downloads, Konzerten, Videos und Indie-Rockbands vor. In dieser Woche wehrt sich eine Band gegen ein Genre.

Beim Músiktilraunir auf Island treten jedes Jahr Bands gegeneinander an, bis nur noch eine übrigbleibt. 2010 waren das Of Monsters And Men. Wenn man ihr "Little Talks" hört, weiß man auch, warum: Überschäumender Folkpop, der Bläser gleichermaßen geschmackssicher wie Akkordeonklänge und mehrstimmigen Gesang dazu nutzt, ein Maximum an positiver Energie zu erzeugen. Dreh- und Angelpunkt dieses Hits ist jedoch der Hey-Chorgesang. Auf der Myspace-Seite finden sich Lied sowie Video und damit der Startschuss in eine warme und sonnige Jahreszeit.

Was macht eine Band, die als Sperrspitze eines Genres gefeiert wird, das sie eigentlich ablehnt? Sie spielen Musik, die so wunderschön ist, dass sie Kategorisierungen wie "Slowcore" einfach überflüssig macht. Mit dem filigranen "Especially Me" ist das dem Trio Low aus Minnesota erneut gelungen. "Some songs feel like butter / some songs sound like cake" heißt es da und eine bessere Beschreibung für die hypnotische Grundstimmung dieses schwebenden Liedes ließe sich nicht finden. Stereogum stellt den Vorboten des neuen Albums kostenlos zur Verfügung.

Sieben Jahre sind vergangen, seitdem sich englische Bands im Wochentakt anschickten, die Welt zu retten. Eine davon war Art Brut. Vier Alben später ist von der damaligen Euphorie hauptsächlich Alltag übriggeblieben. Diesem entfliehen wollen die Londoner nun mit "Lost Weekend." Auch wenn sich Eddie Argos gesanglich ungewohnt zurückhaltend gibt, stimmen dank des stampfenden Schlagzeugs und dem exaltierten Gitarrenspiels die Rahmenbedingungen dafür. Nachzuprüfen ist das beim kostenlosen Download auf Pitchfork.

Ein Internetphänomen wird meistens erst dann richtig interessant, wenn es neu interpretiert - also geremixt - wird. Rebecca Black und der Hype um ihre gutgelaunte Hedonismushymne "Friday" hätte das eigentlich nicht nötig. Trotzdem versuchen sich unterschiedliche Kreise auch daran. Am besten gelingt dies dem Sonaris Electro Mix, der durchaus die düsteren Seiten des fünften Wochentages beleuchtet und deshalb besonders für Liebhaber von Jason aus "Freitag, der 13." zu empfehlen ist. Runterladen darf man bei Soundcloud.

Die hier vorgestellten und andere Songs hört Ihr bei HerzrasenFM, dem Online-Radiosender des Herzrasen-Magazins.