Großes Angebot: Hörbücher gratis im Netz finden - Lit.Cologne 2018

Großes Angebot: Hörbücher gratis im Netz finden

Am Dienstag wird in Köln im Rahmen der lit.Cologne der Deutsche Hörbuchpreis verliehen. Neulinge in der Welt der Vorlesebücher können das Medium kostenlos testen. Angebote gibt es reichlich im Netz.

Bücher anhören empfiehlt sich immer dann, wenn man zum Lesen gerade keine Lust oder keine Hand frei hat. Und ganz nebenbei freuen sich die vielleicht die Augen über ein wenig Entspannung.

Wer sich für Literatur-Klassiker und andere Bücher interessiert, die nicht oder nicht mehr urheberrechtsgeschützt sind, muss nicht zwingend auf Einkaufstour gehen.

Auf Vorlesen.net finden sich etwa Werke von Goethe bis Heine ebenso wie Edgar Allan Poes Erzählungen oder auch Charles Dickens Romane - und vieles mehr. Obwohl sie von Profi-Sprechern gelesen werden, lassen sich die mehr als 750 Hörbücher kostenlos herunterladen.

Auch auf Audible.de gibt es immer wieder Gratis-Hörbücher, die Mitarbeiter des Anbieters selbst eingesprochen haben.

Jede Menge selbst produzierte Hörbücher finden sich auch auf Librivox.org - allein in deutscher Sprache sind es derzeit knapp 2200. Allerdings schwankt hier die Qualität, weil jeder, der mag, selbst vertonte gemeinfreie Bücher einstellen darf.

  • Spannend, fantasievoll oder witzig : Zehn Empfehlungen für gute Hörbücher

>>>Zehn gute Hörbuch-Tipps unserer Redaktion finden Sie hier.

Zur 18. lit.Cologne mit fast 200 Veranstaltungen strömen in den nächsten zehn Tagen wieder viele namhafte Autoren nach Köln. Traditionell startet das Literatur-Festival mit der Vergabe des Deutschen Hörbuchpreises.

Zu Lesungen kommen dieses Mal unter anderem Hakan Nesser, Ian McGuire, Robert Menasse, Ferdinand von Schirach und Bernhard Schlink. Auch Filmemacher, Journalisten, Komiker und Schauspieler sind bei den Veranstaltungen vertreten - von Wim Wenders und Michael Haneke über Ranga Yogeshwar bis hin zu Maria Schrader, Iris Berben und Anke Engelke.

Der ehemalige Bundesaußenminister Joschka Fischer widmet sich dem "Abstieg des Westens" und dem Aufstieg Chinas. Einen Nachklapp gibt es am 23. April: Dann präsentiert Bestsellerautor Frank Schätzing seinen neuen Thriller.

(csr)