Deutsche Bahn: Finanzchef Alexander Doll verlässt Konzern

Sitzung des Aufsichtsrat : Finanzchef Alexander Doll verlässt die Bahn

Die Geschäfte der Bahn laufen schlecht, nun zieht der Aufsichtsrat die Konsequenzen. Finanzvorstand Alexander Doll wird den Vorstand verlassen. Neu tritt die bisherige Chefin der Berliner Verkehrsbetriebe ein.

Das Vorstandsmitglied der Deutschen Bahn, Alexander Doll, wird seinen Posten beim Schienenkonzern verlieren. Das erfuhr unsere Redaktion aus Konzernkreisen. Um 14 Uhr tagt am heutigen Donnerstag der Bahn-Aufsichtsrat, der dann über die Personalie endgültig entscheiden wird. Doll ist bei der Bahn für die Finanzen, die Logistik und den Schienengüterverkehr (DB Cargo) verantwortlich. Die Cargo-Sparte übernimmt die bisherige Chefin der Berliner Verkehrsbetriebe, Sigrid Nikutta. Sie wird neu in den Vorstand der Bahn eintreten.

Die Geschäfte der Deutschen Bahn laufen derzeit schlecht. Die Planzahlen für Gewinn und Umsatz werden nicht erreicht. Das in den ersten neun Monaten erreichte Betriebsergebnis Ebit liegt mit 669 Millionen rund 30 Prozent unter dem Vorjahreswert und elf Prozent unter Plan. Im Cargo-Geschäft musste die Bahn sogar ein Minus von 231 Millionen Euro hinnehmen, der Umsatz fiel um 27 Prozent. Hier soll nun die neue Vorständin Nikutta die Wende einleiten.

Mehr von RP ONLINE