„Für dich, Finlay“ Englands Grealish löst Jubel-Versprechen für erkrankten Fan ein

Doha · Jack Grealish hat einem an Zerebralparese erkrankten Fan vor der WM einen bestimmten Torjubel versprochen, sollte er treffen. Dieses Versprechen konnte der Engländer bereits am Montag einlösen.

 Englands Jack Grealish jubelt mit Mitspielern nach seinem Tor zum 6:1.

Englands Jack Grealish jubelt mit Mitspielern nach seinem Tor zum 6:1.

Foto: dpa/Robert Michael

Der englische Nationalspieler Jack Grealish hat nach seinem ersten WM-Tor für England gegen den Iran (6:2) sein Versprechen gegenüber einem jungen Fan eingelöst. Nach seinem Treffer zum 6:1 streckte der Mittelfeldspieler von Manchester City die Arme zur Seite und rollte sie in Wellen - so, wie er es dem elf Jahre alten Finlay versprochen hatte, der an Zerebralparese leidet, einer Störung des Nerven- und Muskelsystems.

„Ich bin mir sicher, dass ihm das die Welt bedeutet, vor allem, dass ich es bei einer Weltmeisterschaft mache“, sagte Grealish, dessen Schwester Holly an derselben Krankheit leidet: „Also Finlay, das ist für dich.“

Die beiden hatten sich kennengelernt, nachdem Finlay einen Brief an Grealish geschrieben hatte. „Ich wünschte, es gäbe mehr Menschen auf der Welt wie Sie, die Menschen mit Behinderungen genauso behandeln wie alle anderen auch“, meinte der Fan des City-Profis dort.

Grealish schrieb einen Brief zurück und besuchte Finlay anschließend im Rahmen des Wohltätigkeitsprogramms der Skyblues. Dort gab er das Jubel-Versprechen, das er gleich im ersten WM-Spiel einlösen konnte.

(SID/stja)
Meistgelesen
Neueste Artikel
Zum Thema
Aus dem Ressort