Drei britische Soldaten tot Mindestens 28 Tote bei Selbstmordanschlägen im Irak

Bagdad (rpo). Mindestens 28 Menschen sind am Freitag im Irak bei der schwersten Anschlagsserie seit mehr als zwei Monaten getötet worden. Mehr als einhundert weitere Menschen wurden verletzt, wie das irakische Innen- und Verteidigungsministerium mitteilten. In Bagdad, in der Region um die Hauptstadt und im Norden des Landes verübten Aufständische zwölf Attentate auf irakische und US-Sicherheitskräfte.

(afp)
Meistgelesen
Neueste Artikel
Zum Thema
Aus dem Ressort