Irak wurde vom Iran und den USA über Raketenangriffe gewarnt

Konflikt im Nahen Osten : Irak wurde vom Iran und den USA über Raketenangriffe gewarnt

Die irakische Regierung ist sowohl vom Iran als auch von den USA über die iranischen Raketenangriffe auf ihrem Gebiet informiert worden. Das teilte das Büro des Ministerpräsidenten mit.

Teheran habe auch mitgeteilt, dass seine als Vergeltung für die gezielte Tötung seines Generals Kassem Soleimani bezeichneten Angriffe auf Orte mit US-Militärpräsenz beschränkt blieben, hieß es in einer Erklärung.

Gleichzeitig mit der Warnung aus Teheran hätten die Amerikaner informiert, dass Stützpunkte in Ain al-Assad und Erbil mit Raketen beschossen würden. Die Regierung in Bagdad habe keine Berichte über Opfer auf irakischer Seite erhalten und sei auch nicht offiziell darüber informiert worden, ob es Verluste bei der US-geführten Koalition gegeben habe.

„Der Irak lehnt jede Verletzung seiner Souveränität und jegliche Angriffe auf seinem Gebiet ab“, hieß es in der Erklärung weiter. Er werde sich mit aller Kraft dafür einsetzen, dass es nicht zu einem „verheerenden Krieg“ kommt.

(mja/dpa)