Todesstrafe: Hinrichtung eines Zivilisten in Pakistan angeordnet

Todesstrafe: Hinrichtung eines Zivilisten in Pakistan angeordnet

In Pakistan soll erstmals seit sechs Jahren wieder die Todesstrafe an einem Zivilisten vollstreckt werden.

Ein Richter habe die Anordnung erlassen, den bereits 1998 verurteilten Mörder Shoaib Sarwar in der kommenden Woche hinzurichten, sagte ein Beamter des Adiyala-Gefängnisses in Rawalpindi am Freitag. Die Vorbereitungen für die Hinrichtung durch Erhängen am 18. September laufen demnach bereits.

Für Hinrichtungen von Zivilisten galt seit 2008 in Pakistan ein Moratorium. Seither wurde die Todesstrafe nur an einem Soldaten im Jahr 2012 vollstreckt. Die neue Regierung von Regierungschef Nawaz Sharif hatte das Moratorium jedoch ausgesetzt, um verstärkt gegen Kriminelle und radikale Islamisten vorgehen zu können.

  • „Gelbwesten“-Proteste : Macrons Neuer unter Druck

EU-Beamte hatten Pakistan im vergangenen Jahr damit gedroht, ein wichtiges Wirtschaftsabkommen zu kippen, sollte das Land die Todesstrafe wieder vollstrecken. Die Menschenrechtsorganisation Amnesty International geht davon aus, dass mehr als 8000 Gefangene in Pakistan im Todestrakt sitzen.

(DEU)
Mehr von RP ONLINE