Regelmäßige Treffen im Ausland: Griechische Neonazis mit Kontakten nach Bayern

Regelmäßige Treffen im Ausland: Griechische Neonazis mit Kontakten nach Bayern

Die rechtsextreme griechische Partei Chryssi Avgi ("Goldene Morgenröte") unterhält nach Informationen des Verfassungsschutzes seit einiger Zeit Kontakt zur Neonazi-Szene in Bayern.

Vertreter beider Gruppen träfen sich regelmäßig auf rechtsextremistischen Veranstaltungen im Ausland, berichtete das bayerische Landesamt für Verfassungsschutz am Montag auf Anfrage. Chryssi Avgi ist nach Einschätzung der Behörde dem extrem rechten politischen Spektrum zuzuordnen.

Hinweise auf ein Büro der Partei in Nürnberg, über das mehrere Medien am Montag berichteten, lägen dem bayerischen Verfassungsschutz nicht vor. "Dazu kann ich nichts sagen. Wir behalten die Entwicklung aber im Auge", sagte ein Sprecher in München.

Chryssi Avgi ist im griechischen Parlament mit 18 Abgeordneten vertreten und steht im Verdacht, Einwanderer aus Asien und Afrika attackiert zu haben.

  • Populisten haben in Europa Zulauf : Die Zeit der Brandstifter ist gekommen

Nach Informationen der "Nürnberger Zeitung" soll die Partei in der Stadt eine Zelle gegründet haben". Das Blatt beruft sich dabei auf die griechische Webseite von Chryssi Avgi.

Mehrere Webseiten antifaschistischer Gruppen berichten zudem von Treffen von Chryssi-Avgi-Vertretern mit Angehörigen des rechtsextremen "Freien Netzes Süd" in Nürnberg.

Hier geht es zur Bilderstrecke: 2012: Nazis, Linke, Populisten - das sind Griechenlands Parteien

(dpa/nbe/das)