Vier Frauen werfen Paul Haggis sexuelle Belästigung vor - Oscar-Preisträger dementiert

Oscar-Preisträger dementiert: Vier Frauen werfen Paul Haggis sexuelle Belästigung vor

Der Filmemacher und Oscar-Preisträger Paul Haggis wird von vier Frauen der sexuellen Belästigung bis hin zu Vergewaltigung beschuldigt. Eine reichte Klage gegen den 64-jährigen ein, was drei weitere am Freitag veranlasste, ebenfalls Vorwürfe zu erheben.

Der Drehbuchautor Haggis gewann für sein Regiedebüt "L.A. Crash" 2006 mehrere Oscars. Für zwei James-Bond-Filme, "Casino Royale" und "Ein Quantum Trost" schrieb er das Drehbuch.

Eine Klägerin sagte, Haggis habe sie zu Oralsex gezwungen und dann vergewaltigt. Eine andere sagte der Nachrichtenagentur AP, bevor sie fliehen habe können habe Haggis zu ihr gesagt: "Ich muss in dir sein".

  • Bundeswehr : Mehr Verdachtsfälle auf sexuelle Belästigung unter Soldaten

Haggis Anwalt wies die jüngsten Anschuldigungen ebenso wie die Klage zurück und erklärte: "Er hat niemanden vergewaltigt."

Hollywood wird seit Monaten von einer Serie von Vorwürfen sexueller Belästigung bis hin zu Vergewaltigungen erschüttert, ausgelöst von Enthüllungen über den Produzenten Harvey Weinstein.

(felt)