Mindestgebot liegt bei 25 Millionen Dollar: Versace-Villa in Miami steht zur Versteigerung

Mindestgebot liegt bei 25 Millionen Dollar : Versace-Villa in Miami steht zur Versteigerung

Die Strandvilla des ermordeten italienischen Modemachers Gianni Versace in Miami Beach soll in einer Auktion versteigert werden.

Versace lebte in den 90er Jahren in dem Haus, 1997 wurde er dort an der Eingangstreppe von einem Serienkiller getötet.

Mindestgebot für die Auktion am 17. September sind 25 Millionen Dollar — ein günstiger Einstiegspreis, wenn man bedenkt, dass Versace im Jahr 1992 rund 33 Millionen Dollar in die Renovierung des 2136 Quadratmeter großen Anwesens steckte. Das Gebäude hat zehn Schlafzimmer, elf Bäder und einen 16 Meter langen Pool, der mit 24-Karat-Goldkacheln ausgekleidet ist.

Interessenten können sich das Anwesen vor der Auktion ansehen, müssen aber eine Verschwiegenheitserklärung unterzeichnen und nachweisen, dass sie tatsächlich in der Lage sind, zumindest den Einstiegspreis aufzubringen.

(ap)
Mehr von RP ONLINE