Kulturminister sticht Oscar-Gewinnerin: Schmerzhafte Ehrung für Marion Cotillard

Kulturminister sticht Oscar-Gewinnerin: Schmerzhafte Ehrung für Marion Cotillard

Paris (RPO). Mit einem Schmerzensschrei hat die französische Oscar-Preisträgerin Marion Cotillard in Paris eine weitere Auszeichnung entgegengenommen: Frankreichs Kulturminister Frédéric Mitterrand stach ihr mit der Anstecknadel durch die hauchdünne Bluse, als er die 34-Jährige am Montag mit dem Orden der Künste und der Literatur ehrte.

Cotillard geriet durch den plötzlichen Pikser in ihr Dekolletee ins Wanken und konnte sich auf ihren hochhackigen Schuhen nur halten, weil Mitterrand sie stützte. Die Schauspielerin, die durch ihre Rolle als Edith Piaf in "La vie en rose" über Frankreich hinaus bekannt wurde, wurde zusammen mit US-Kultregisseur Tim Burton ausgezeichnet, dessen "Alice im Wunderland" gerade angelaufen ist.

Burton zeigte sich über den Kulturorden gerührt. "Das ist die schönste Ehrung, die mir je zuteil geworden ist", sagte der 51-jährige Kalifornier. Frankreich habe schon immer "einen besonderen Platz" in seinem Herzen gehabt. Er wisse, dass die Franzosen die Poesie seiner Filme verstünden - "was in Amerika nicht wirklich der Fall ist", sagte der Filmemacher, der unter anderem "Edward mit den Scherenhänden" und "Charlie und die Schokoladenfabrik" drehte.

(AFP/sdr)