Artist gewinnt RTL-Castingshow: Ivo und seine Hundedame sind das "Supertalent 2009"

Artist gewinnt RTL-Castingshow : Ivo und seine Hundedame sind das "Supertalent 2009"

Düsseldorf (RPO). Ein Mann und sein Hund haben die Zuschauer überzeugt: Ivo Antoni und Vierbeiner "Primadonna" sind die neuen Supertalente 2009. Sie haben mit ihrer witzigen Akrobatik die RTL-Castingshow gewonnen.

Düsseldorf (RPO). Ein Mann und sein Hund haben die Zuschauer überzeugt: Ivo Antoni und Vierbeiner "Primadonna" sind die neuen Supertalente 2009. Sie haben mit ihrer witzigen Akrobatik die RTL-Castingshow gewonnen.

Als das Ergebnis fest steht, sinkt der 30-Jährige auf die Knie und knuddelt seine Hundedame. Der Artist kann es kaum fassen. Er gewinnt im Finale den Titel — und 100.000 Euro. Damit haben sich Hund und Herrchen gegen 37.000 Bewerber und elf Finalisten durchgesetzt.

Zu den drei Finalisten mit den meisten Zuschauer-Stimmen gehörten neben Yvo Antoni und "Primadonna", die Klassik-Sängerin Vanessa Calcagno und Panflöten-Spielerin Petruta Küpper. Kurz vor Ende zeigte sich, dass das Ergebnis sehr knapp war. Der zweite Platz ging an Vanessa Calcagno.

Doch bevor der Sieger bekannt gegeben wurde, musste der Zuschauer einen langen Atem haben. Zum Schluss gab's wieder eine schier endlose Vorbereitung auf das Ergebnis der Zuschauer-Wahl. Damit auch jeder merkt, dass es jetzt spannend wird, atmete Moderator Marco Schreyl ganz tief ein — fast ein Seufzen. Doch bevor er den Gewinner verriet, wurde jeder Kandidat noch einmal mit warmen Worten bedacht. Da war es schon fast ein Uhr nachts.

Kalauer unter der Gürtellinie

Peinlich waren während der Show oft die Moderationen von Marco Schreyl und Daniel Hartwich mit Witzen ganz tief unter der Gürtellinie. Auch Sylvie van der Vaart musste sich manche Kalauer anhören. Dieter Bohlen ritt mit einem Pferd ins Studio und brachte den Schenkelklopfer: "Ich reite ja gerne, das weiß man ja...".

Beim Auftritt von Oliver Roemer stand bei den Moderatoren und der Jury immer wieder das Übergewicht des Sängers im Mittelpunkt. Und Bemerkungen wie "meine Discokugel" von Schreyl sind auch nicht witzig. Man könnte meinen, dass es ganz außergewöhnlich ist, dass dicke Menschen gut singen können.

So lief das Finale:

Tamina Geuting aus Bocholt muss als erste auf die Bühne. Doch die Zwölfjährige singt mit Bravour. Ihr Titel: "When You Believe" von Mariah Carey. Die Gymnasiastin war durch den Freifahrtschein von Dieter Bohlen ins Finale gekommen. Bruce Darnell lobt nach dem Auftritt: "Das war heute wirklich das allerbeste Lied, was du hier gesungen hast." Dieter Bohlen weist erstmal darauf hin, wie schwer der Song zu singen ist. "Und du hast das wirklich hammer- hammermäßig gemacht", urteilte der Pop-Titan. Auch Sylvie van der Vaart fand: "Du bist einfach schon ein Star."

Der 30-jährige Yvo Antoni und seine Hundedame "Primadonna" begeistern das Publikum wieder mit einer pfiffigen Akrobatik-Show. "Ihr habt, glaube ich, eine gute Chance. Ihr seid ein gutes Team", fand Dieter Bohlen. Antoni absolvierte die staatliche Ballettschule und Schule für Artistik in Berlin — "Primadonna" ist ein Naturtalent.

Einen temporeichen Hit bringt Oliver Roemer auf die Bühne - und zwar mit viel Temperament. "Higher and Higher" von Jackie Wilson singt der 41-Jährige, dem man seinen mächtigen Körperumfang auf der Bühne zwar ansieht — aber nicht anmerkt. "Du kannst wirklich stolz auf dich sein", sagt Bruce Darnell.

Passend zur Jahreszeit legt Richard Istel mit "Hallelujah" von Leonrad Cohen einen ganz besinnlichen Auftritt hin - gefühlvoller geht's kaum. Der Zehnjährige bekommt viel Lob — "Du hast ganz, ganz toll gesungen", erklärte Dieter Bohlen. Auch Sylvie van der Vaart konnte dem kleinen Sänger nur Applaus spenden.

Und noch ein junger Star erweicht die Herzen des Publikums: Die kleine Carlotta Truman singt "Imagine" von John Lennon. Vielleicht ein bisschen zu melancholisch und tiefsinnig für ein neunjähriges Mädchen. Die Jury hat damit kein Problem: Bruce Darnell hat Tränen in den Augen, Sylvie van der Vaart findet es "genial". Dieter Bohlen rettet sich in Allgemeinplätze: Vielleicht sollten Kinder die Welt regieren, vielleicht hätten sie den Klimagipfel gerettet, meint er.

Auch Sven Mattiß und Sebastian Wöhrl, die waghalsigen Akrobaten, schafften dank Sylvie van der Vaart den Einzug in die Endrunde. Mit einem Fußball zeigen sie in schwindelnder Höhe Körperbeherrschung. Juror Bohlen war's nach dem dritten Auftritt ein bisschen zu viel, Bruce Darnell fand die Kunst toll.

Die blinde Fabienne Bender (13) entschied sich ebenfalls für eine Ballade. Sie singt "Almost Lover" von "A Fine Frenzy" und spielt dazu auf ihrem Keyboard. Dieter Bohlen, der ihr das Instrument schenkte, bittet die Zuschauer für die junge Sängerin anzurufen. "In deinem Alter — da kann ich nur sagen — du bist ein Supertalent", meint Bruce Darnell.

Optisch entspricht die dünne, tätowierte Karin Andreev (20) so gar nicht einem Showtalent. Im Finale singt sie aus der Oper Norma "Casta Diva" — wieder für ihren verstorbenen Vater. Die zierliche Sängerin mit dem rockigen Look blieb sich treu und kommt mit zerrissener Strumpfhose, dicken Boots und Kreuz auf dem Shirt zum Finale. Von Bohlen gibt's Respekt dafür, dass sich die 20-Jährige keine leichten Chartsongs ausgesucht hat, sondern "mit viel Gefühl" klassische und düstere Lieder singt.

Musik, Videobilder und Feuer sind die Zugaben für die atemberaubende Show von Hannes Schwarz (25). Beim Finale legt er nochmal ein Schippchen drauf — das ist echt ein tolles Feuerwerk — mit einigen brenzligen Situationen. "Wir hatten hier alle drei Angst um dich", sagt Dieter Bohlen ganz besorgt. Bruce Darnell hatte dem Blondschopf die Wild-Card ins Finale gegeben.

Die Rumänin Petruta Küpper (28) spielt auf der Panflöte ein Stück, das wohl jeder kennt: "Memorys" aus dem Musical "Cats". Und spielte sich auf ihrer Panflöte direkt in die Herzen der Zuschauer. "Ich bin froh, dass du dabei bist. Und du bist so wunderschön", sagt Bruce. "Ich hatte Gänsehaut. Ich war kein Fan von Panflöten, aber jetzt bin ich ein Fan", meint Jurorin Sylvie. "Für mich bist du die personifizierte Zauberflöte", adelte Dieter Bohlen.

Nochmal Oper, nochmal ganz viel Gefühl: Vanessa Calcagno ernetet viel Applaus — die Jury erhebt sich sogar von ihren Plätzen. Die 24-Jährige singt "O mio babbino caro" — "Stimme zehn plus", sagt Bruce Darnell. Er würde sofort eine CD von ihr kaufen. "Das war phänomenal" erklärt Sylvie. "Mich hat dein Gesang an einen Regenbogen erinnert, eine Brücke zwischen Himmel und Erde", wurde Dieter Bohlen sentimental. "Ich bin tief berührt." Bereits im Casting rührte sie die drei Juroren zu Tränen.

Ein Weihnachtsklassiker zum Ende: Davy Kaufmann singt "White Christmas" von Irving Berlin. Der 40-Jährige hat wirklich die passende, samtweiche Stimme mit dem geissen Timbre für das Lied. Der Sohn von Schauspieler Günther Kaufmann, bewegte die Jury: "Mein Herz ist geschmolzen", findet Sylvie van der Vaart und auch Bruce Darnell konnte nur schwärmen.

Ob der Fensterputzer nun auf eine Karriere im Showgeschäft hoffen kann? Immerhin stehen auch noch elf andere Kandidaten in den Starlöchern. Und die nächste Castingshow kommt bestimmt — mit neuen Talenten, die sich mal kurz im Scheinwerferlicht sonnen dürfen.

Hier geht es zur Bilderstrecke: "Supertalent 2009" - Akrobat und Hund gewinnen

Mehr von RP ONLINE