Reutlingen: Polizei stellt Siebenschläfer statt Einbrecher

Gebäude umstellt : Polizei rückt mit drei Streifenwagen aus - findet aber nur Siebenschläfer statt Einbrecher

Damit hatten die Beamten wohl nicht gerechnet: Mit drei Streifenwagen rückten sie in Baden-Württemberg zu einem Einbruchsalarm aus. Statt eines Einbrechers trafen sie jedoch nur einen Siebenschläfer an.

In der Nacht zum Dienstag war die Polizei nach eigenen Angaben wegen eines Einbruchs in einem Schützenhaus in Reutlingen alarmiert worden. „Sofort rückten drei Streifenwagen an und umstellten das Gebäude“, teilten die Beamten mit. „Von außen waren zunächst keine Aufbruchspuren sichtbar.“

Bei der anschließenden Durchsuchung entdeckten sie den Übeltäter: Ein Siebenschläfer tummelte sich im Schützenraum. „Der kleine Eindringling konnte eine sofortige "Festnahme" mittels Flucht durch einen Wanddurchbruch verhindern“, hieß es. „Die Polizisten nahmen die Fahndung auf und stellten das Tier in einem Kellerraum.“ Es wurde freigelassen.

(hebu/dpa)