1. Panorama
  2. Deutschland

NRW nach dem Unwetter: Neue Gewitter am Mittwoch

NRW nach dem Unwetter : Neue Gewitter am Mittwoch

Frankfurt/Main (RPO). NRW atmet durch. Die Unwetter sind abgezogen, am Tag danach sorgen kühlere Temperaturen von deutlich unter 30 Grad für Erleichterung. Doch die Hitze macht nur eine kurze Pause. Am Mittwoch wird es in NRW wieder 33 bis 34 Grad warm werden. Abends ist mit Gewittern zu rechnen.

Nach den heftigen Unwettern in weiten Teilen Deutschlands hat sich die Lage am Dienstag beruhigt. In der Nacht sei es vereinzelt noch zu stärkeren Regenfällen gekommen, größere Schäden seien aber ausgeblieben, sagte Meteorologe Helmut Malewski vom Deutschen Wetterdienst am Dienstag auf DAPD-Anfrage.

Bereits am Mittwoch könne aber erneut eine Gewitterfront aus dem Westen hereinziehen. Welche Regionen betroffen oder wie stark die Unwetterfront sei, könne noch nicht abgeschätzt werden.

Von den schweren Unwettern am Montag war Nordrhein-Westfalen besonders betroffen. In Geilenkirchen wurden Windgeschwindigkeiten von mehr als 118 Kilometer pro Stunde gemessen, was einer Windstärke 12 entspricht. Mit den starken Regenfällen von 25 bis stellenweise mehr als 50 Liter pro Quadratmeter war zum Teil auch starker Hagelschlag verbunden.

Nach den starken Behinderungen im Bahnverkehr in Nordrhein-Westfalen beruhigte sich am Dienstag die Lage auch dort. Lediglich die Strecken zwischen Mönchengladbach und Krefeld, Dormagen und Krefeld sowie Oberhausen und Emmerich seien noch komplett gesperrt, sagte ein Bahnsprecher. Wie lange die Sperrungen andauerten, sei noch nicht abzuschätzen. Jedoch werde die Strecke zwischen Oberhausen und Emmerich wohl bis Mittwoch gesperrt sein.

Die Gewitter bringen indes nur eine kurze Abkühlung. Nach einer kurzen Verschnaufpause am Dienstag mit Temperaturen unter der 30-Grad-Marke klettert bereits am Mittwoch das Thermometer im Süden wieder auf Werte bis zu 36 Grad.

(fb)