Wülfrath: Nachnutzung Wilhelmstraße 189 soll in Ideenwerkstadt skizziert werden

Zukünftige Nutzung des Gründerzeithauses an der Wilhelmstraße : Wülfrath sucht Ideen für altes VHS-Gebäude

Das Haus aus der Gründerzeit an der Wilhelmstraße könnte auch von Kulturschaffenden genutzt werden.

Die Immobilie gehört der Stadt, hat durch ihre Entstehungsphase aus der Gründerzeit einen besonderen Charme – und steht leer: Das vormals von der Volkshochschule genutzte Gebäude an der Wilhelmstraße. Wie das Schmuckstück, das zusammen mit dem Ware-Platz den westlichen Eingang zur Fußgängerzone bildet, zukünftig genutzt wird, darüber wird in Politik, Verwaltung sowie unter Privatiers schon lange debattiert.

Jetzt lädt der Stadtkulturbund alle Vereine, Interessengemeinschaften, Kulturtreibende und freischaffende Künstler Wülfraths ein, an der Ideenfindung zur möglichen Nutzung des Gebäudes Wilhelmstraße 189 mitzuwirken. Dem Stadtkulturbund schwebt ein „zentrumsnaher Ort der Begegnung vor, an dem sich jeder Bürger über die Angebote in unserer Stadt informieren und Kontakte knüpfen kann, gemeinsam Projekte entwickelt werden können und vielleicht sogar Mitstreiter für die eigene Sache gefunden werden“, heißt es dazu in der Einladung. Allen Vereinen und Kulturschaffenden wäre damit gedient, ein Haus nutzen zu können, in dem Vereine, Interessengemeinschaften, Kulturtreibende und Künstler die Räume für ihre Aktivitäten und Begegnungen nutzen könnten. Optimal wäre an diesem Ort auch ein Bürgersaal für Feiern und Veranstaltungen sowie eine zentrale Anlaufstelle mit Infos über Freizeitangebote in der Stadt.

Die Ideenwerkstatt ist Dienstag, 29. Oktober, 19 Uhr, im Ratssaal.

(von)
Mehr von RP ONLINE