Brände in Willich und St. Tönis: Ballenpresse und Jaguar fangen Feuer

Brände in Willich und St. Tönis : Ballenpresse und Jaguar fangen Feuer

Mit brennenden Fahrzeugen waren die Feuerwehren in Willich und St. Tönis gestern Nachmittag konfrontiert. Auf einem Feld auf der Hardt in Willich hatte gegen 13.30 Uhr ein Traktor mit einer Quaderballenpresse Feuer gefangen, auch ein Teil des umliegenden Feldes brannte ab.

„Da der Brand schnell gemeldet wurde, hatten die Einsatzkräfte die Lage schnell im Griff. Manchmal entscheiden Minuten“, sagte Willichs Feuerwehrsprecher Lars Greiner auf Nachfrage unserer Redaktion. Mit Rohren und Feuerpatschen gingen die Wehrleute gegen die Flammen vor. Dabei wurden die Kameraden vom Löschzug Willich auch von Kräften aus Anrath unterstützt, die einen Lkw mit Wassertank zur Einsatzstelle begleitet hatten. Der Tanklaster kam dann aber nicht mehr zum Einsatz. Bei den hohen Temperaturen waren die Willicher aber dankbar für die Abwechslung mit den Anrathern. „Es war ein kräftezehrender Einsatz“, so Greiner.

Foto: Günter Jungmann

Fahrzeugbrand mitten in St. Tönis: Um 14.45 Uhr wurde die Feuerwehr alarmiert. Ein in einer Parkbucht an der Ringstraße abgestellter Jaguar aus Krefeld war in Brand geraten, nachdem der Fahrer sein Fahrzeug eine Viertelstunde zuvor dort abgestellt hatte. Als die ersten Kräfte der Feuerwehr eintrafen, brannte der Motorraum in voller Ausdehnung. Da der Wind die Flammen in Richtung eines Hauses und eines weiteren parkenden Fahrzeuges drückte, löste Wehrleiter Rolf Peschken Sirenenalarm aus. Insgesamt 15 Kräfte des Löschzuges St. Tönis waren eine Stunde vor Ort. Der Fahrzeugbrand wurde mit Schaum bekämpft, die angrenzende Hausfassade mit Wasser gekühlt. Ein wenig Schaum wehte auch in ein davor parkendes offenes Cabrio.

(msc/hb)
Mehr von RP ONLINE