1. NRW
  2. Städte
  3. Willich

Am Wochenende feiert die St.-Sebastianus-Bruderschaft Anrath ihr Schützenfest.

Schützenfest in Anrath : Kaiser zum 70. Geburtstag

Bernd Straeten feiert am 8. September einen runden Geburtstag. Doch vorher wird er das Anrather Schützenfest als Kaiser anführen. Los geht es am kommenden Freitag.

„Opa, wann wirst du denn endlich mal Kaiser?“ Enkelin Sophie (elf Jahre alt) ließ nicht locker. Ihr Großvater Bernd Straeten war gerade mit den ersten Vorbereitungen seines 70. Geburtstages beschäftigt, den er eigentlich am 8. September groß mit Familie, Freunden und Schützen auf dem benachbarten Klümpenhof feiern wollte. Der Anrather ist unter anderem Erster Brudermeister der St.-Sebastianus-Bruderschaft. Aus der Geburtstagsfeier ist mehr geworden: Der begeisterte Chorsänger wird das Anrather Schützenfest vom 31. August bis zum 3. September tatsächlich als Kaiser anführen.

Das hat es in der Geschichte der St.-Sebastianus-Bruderschaft noch nicht gegeben. „Bei all dem Aufwand bei der Planung des runden Geburtstages kann ich doch gleich den Kaiser machen“, hatte der ehemalige Banker im vergangenen Jahr schnell seine Ehefrau Uschi überzeugt, mit der er schon 1992 und 2010 an der Spitze des Festes gestanden hatte. „Ich mache mit, dann hast du von mir schon mal ein Geburtstagspräsent“, hatte damals seine Uschi schmunzelnd gesagt. Seine erfahrene Schützenformation („Chapeau Claque“) war sofort einverstanden. Ihm zur Seite stehen als Minister Theo Hofer und Udo Binnemann; der kaiserliche Offizier heißt Hermann-Josef Bommes. Das Kaiserhaus wird von den Frauen Beate Hofer, Marion Binnemann und Carmen Bommes komplettiert. Gemeinsam mit „Chapeau Claque“ bildet die Formation „Royal Guard Anrath 2015“ den gemeinsamen Wachzug.

  • Stadt Willich : Bernd Straeten ist Anrather Schützenkaiser
  • Stadt Willich : Krönungsball für Anrather Schützenkaiser
  • Stadt Willich : Kaiser Bernd Straeten weiter Brudermeister

Die Bruderschaft freut sich auf das bevorstehende Heimatfest. Freunde, Schützen und die Nachbarschaft der Hausbroicher Straße haben etwa 18.000 purpurne Papierrosen gedreht, die noch an der kaiserlichen Burg im Klümpenhof platziert werden. „Jetzt müssen nur noch die äußeren Bedingungen optimal sein“, wünscht sich Präsident Christian, genannt „Lupo“, Lüpertz 25 Grad und keine Niederschläge bei den Umzügen und Paraden.

„Natürlich können wir immer Nachwuchs gebrauchen“, sagt Lüpertz und hofft, dass beim Fest der Eine oder Andere auf den Geschmack kommt – egal, ob Mann oder Frau. Die Sebastianer haben etwa 150 aktive Schützen in ihren Reihen. Noch zuletzt war es zu Veränderungen gekommen. So haben die „Brave Jonges“ und eine Frauengruppe aufgehört; dafür ist eine starke Gruppe von Fahnenschwenkern dazu gekommen. Außerdem machen zum ersten Mal die „Anrather Buben“ mit, die im Grundschulalter sind. Lüpertz: „Uns fehlen noch mehr jüngere Leute, so im Alter zwischen sechs und 15 Jahren.“

Aus den 150 Aktiven dürften beim großen Festumzug am Sonntag des 2. September mit den Musikern und befreundeten Bruderschaften etwa 500 Akteure werden, die zackig und mit klingendem Spiel durch Anrath ziehen werden. Das Kommando hat nach wie vor General Klaus Calberg; der Platzmajor heißt Rolf Kater.

Volkstümlich ist die Bruderschaft geblieben. Erneut sind alle Veranstaltungen im Festzelt eintrittsfrei. Dann fängt schon mit der Take-Off-Party zu Beginn an. Lüpertz: „Wir haben dazu erstmals DJ Fosco verpflichtet, der schon im Megapark in Mallorca aufgetreten ist.“ „Farbton“, „Klangstadt“ und „Nightlife“ heißen die Bands an den darauffolgenden Tagen. Darüber hinaus gibt es attraktive Tagesverlosungen.

Und auch ein neuer Schutzpatron wird beim Anrather Schützenfest dabei sein. Nachdem Vandalen im vergangenen Jahr das Heiligenhäuschen am Eingangsbereich des Friedhofes zerstört und die Holzskulptur entwendet hatten, ließ der Vorstand eine neue in einer italienischen Werkstatt anfertigen. Sie wird feierlich von Präses Markus Poltermann am Schützenfestsamstag eingesegnet.

Es gibt eben nur wenige Veränderungen zum bisherigen Ablauf. Mit den „Rhine Guards Düsseldorf“ macht ein neuer Musikzug mit. Und das kaiserliche Haus verzichtet auf persönliche Geschenke, bittet vielmehr um eine Spende, die an den gemeinnützigen Verein „Anrath 1tausend“ weitergeleitet wird. Neben dem Schützenfest ist wieder ein kleiner Jahrmarkt auf dem Kirmesplatz aufgebaut.