Wermelskirchen: Steine vom Sims hätte fast 24-Jährigen getroffen

Wermelskirchen: Steine vom Sims hätte fast 24-Jährigen getroffen

Benjamin Schwarz hatte am Samstagmorgen einen Schutzengel dabei: Als er gegen 11 Uhr im Kreuzungsbereich Obere Waldstraße/Schwanen auf dem Bürgersteig ging, schlugen Simsbrocken und Putz vor ihm ein. "Ich hatte es über mir bröckeln gehört und war stehengeblieben um zu schauen, was los ist."

Dazu kam er aber nicht: "Wenige Zentimeter vor mir schlugen Steinbrocken auf das Bürgersteigpflaster." Schwarz ging erst dann einen Schritt zur Seite und schaute nach oben: Dabei sah er eine marode Erker-Fassade mit Rissen.

Klaus Willumat war just zu diesem Zeitpunkt vor seinem Restaurant "Zum Schwanen" und fegte den Bürgersteig. "Ich hörte nur einen Knall. Dann sah ich den jungen Mann, der den schnellen Schritt zur Seite machte, sich in die Kapuze seiner Jacke fasste, Splitter rausholte und dann zu mir kam."

Der 24-Jährige wurde von den Steinbrocken nicht verletzt. Er gab Willumat, der die Polizei alarmierte, seine Adresse und ging dann zu seinen Eltern. Es sei ihm ja nichts passiert, meinte er cool zu dem Restaurantbesitzer – wie das so in seiner Generation üblich ist. "Aber ich hatte dann doch einen gehörigen Schrecken bekommen", gestand er im BM-Gespräch.

Die Polizei sperrte mit der Feuerwehr den Bereich sofort ab – niemand wusste zu dem Zeitpunkt, ob der mehrstöckige Erker abzustürzen drohte. Auch die Bewohner wurden vorsichtshalber evakuiert, später dann wieder in die Wohnung gelassen, nachdem ein hinzugerufener Statiker Entwarnung gab. Nach Darstellung der Polizei könnten Witterungseinflüsse der letzten Monate dazu geführt haben, dass sich Steine und Putz gelöst haben.

Es sei ein altes Haus, und der Putz könnte falsch aufgetragen sein, gab die Polizei die vorläufige Einschätzung des Statikers wieder. Die Absperrung bleibt auch heute noch bestehen, denn das weitere Lösen von Putz und Abbrechen von Steinen wird nicht ausgeschlossen. Das Gebäude soll heute nach Auskunft der Polizei eingerüstet werden, um den Schaden zu beheben.

(RP)