Wermelskirchen: Nächste Woche: fünf Ausschüsse an vier Tagen

Wermelskirchen : Nächste Woche: fünf Ausschüsse an vier Tagen

Acht Wochen tagte keine Fachausschuss, terminierte Sitzungen wurden abgesagt. Nun drängt's anscheinend, denn in der nächsten Woche sind die ersten vier Tage vollgepackt mit Fachausschuss-Sitzungen; an einem Tag tagen gleich zwei Fachausschüsse zur gleichen Zeit an unterschiedlichen Orten. Alle Sitzungen sind öffentlich.

Montag, 1. Dezember, 17 Uhr. Im kleinen Saal des Bürgerzentrums tagt der Ausschuss für Stadtentwicklung und Verkehr. Hier wird der Cima-Gutachter aus Köln die Ergebnisse zur Fortschreibung des Einzelhandelsgutachtens vortragen. Darin geht's darum, wie der Loches-Platz künftig bebaut und sich die Innenstadt entwickeln soll. Hier mit Fokus auf den fehlenden Lebensmittel-Vollsortimenter. Informiert wird über den neuen Sachstand zum Bebauungsplan in Hünger zur Schaffung eines Kreisverkehres. Auch über zusätzliche Parkplätze in der Innenstadt entscheiden die Politiker an diesem Abend.

Dienstag, 2. Dezember, 18 Uhr. Im Unterrichtsraum der Feuer- und Rettungswache, Vorm Eickerberg, tagt der Jugendhilfeausschuss. Diskutiert wird der Kinder- und Jugendförderplan sowie die Neustrukturierung des Amtes für Jugend, Bildung und Soziales.

Mittwoch, 3. Dezember, 17 Uhr. Im Vereinsheim von Tura Pohlhausen, Unterpohlhausen 72, tagt der Ausschuss für Sport, Freizeit und Tourismus. Neben den Sachstandsberichten über die Skateranlage und die Sporthallen steht sicher die Schaffung eines oder mehrerer Kunstrasenplätze im Vordergrund. Die Politiker sollen aber auch ein Votum zum Jugendherbergsstandort Burg abgeben.

Donnerstag, 4. Dezember, 17 Uhr. Entscheiden müssen sich politisch interessierte Bürger am Donnerstag. Denn dann tagen der Ausschuss für Soziales und Inklusion gemeinsam mit dem Seniorenbeirat und dem Behindertenbeirat im kleinen Saal des Bürgerzentrums. Dort wird das Bauprojekt Schillerstraße von der Firma Körschgen Hoch 3 vorgestellt, Die Linke fordert die demokratische Wahl für die Besetzung des Behindertenbeirates, wie es bereits für den Seniorenbeirat üblich ist. Außerdem geht es um die Aufstellung eines Seniorenplans für Wermelskirchen.

Donnerstag, 4. Dezember, 17 Uhr. Der Betriebsausschuss Städtischer Abwasserbetrieb tagt parallel in der Rettungs- und Feuerwache. Wohl wichtigstes Thema: Die Gebührenkalkulation 2015. Die Kanalbenutzungsgebühren ändern sich nicht: Für Schmutzwasser zahlt der Anlieger wie 2014 den Betrag von 3,25 Euro je Kubikmeter bezogenes Frischwasser, die Gebühr für Niederschlagswasser beträgt 1,40 Euro je angeschlossene Grundstücksfläche.

Die Durchleitungsgebühr steigt um 6 Cent auf 2,06 Euro. Diese Gebühr wird von wenigen, speziellen Anliegern erhoben, die die Verbandsumlage direkt an den Wupperverband entrichten.

(RP)
Mehr von RP ONLINE