Die ersten Runden auf der Wegberger Eisbahn

Eröffnung auf dem Rathausplatz : Erste Runden auf der Wegberger Eisbahn

Der Rathausplatz war proppenvoll: Viele Besucher kamen zur Eröffnung der 9. Wegberger Eisbahn.

Die Mädchen und Jungen des Chores „Liedersternchen“ der Erich Kästner Schule äußerten ihre große Freude angesichts der kurz bevorstehenden Eröffnung der Wegberger Eisbahn als erste. Die rund 60 Kinder bestritten traditionell das Konzert zu diesem Anlass. Zu Beginn schwenkten sie Knicklichter zum Song „Kinder tragen Licht“, den sie unter Chorleitung von Roswitha Jansen auf die Bühne brachten. Diese hat seit vier Jahren diese Funktion inne – ihre Vorgängerin hatte zuvor jeweils das Liedgut mit den Sängern einstudiert. Die Sängerschar stimmte das Publikum und die erwartungsvollen Eisläufer hinter der Bande stimmungsvoll auf die 9. Wegberger Eisbahn ein.

Im Weiteren entführten die Schüler ihre Zuhörer vor allem mit den Liedern „Meerwasser-Rock“ und „Neulich am Südpool“ in nasse und kältere Sphären – am Südpool kamen „vier Pinguine“ ins Gespräch. Das Lied „Wenn es draußen kälter wird“ hat beim Chor schon Tradition. Er liebt es heiß und innig und ändert es jedes Jahr ein wenig. Diesmal nahmen alle in einer Strophe die Lautstärke sehr zurück. „Ich bin ganz baff. Es ist so rappelvoll“, wandte sich wenig später Bürgermeister Michael Stock an alle Anwesenden und dankte für den Auftritt. Unter den Besuchern machte er Vertreter aller Ratsfraktionen aus. „Es ist immer eine Hochzeit für uns in Wegberg, wenn die Eisbahn losgeht“, betonte er. Von der die Wegberger Eisbahn veranstaltenden Werbegemeinschaft Wegberg stellte er Ralf Link vor. Er ist für deren Finanzen zuständig und gleichzeitig Vertreter von einem der größten Sponsoren, der Kreissparkasse Heinsberg.

Link stellte erfreut fest, wie gut die Veranstaltung auch im neunten Jahr nachgefragt wird. Trotz der 24 Regentage im Dezember vergangenen Jahres hätten die jungen Läufer die Bahn unermüdlich genutzt. „Das ist eine tolle Sache – weg vom Bildschirm, rauf aufs Eis.“ Zudem hob er das Engagement der Wegberger Unternehmen für die Veranstaltung lobend hervor. „Vielleicht können Sie ihnen ja bei Ihrem nächsten Einkauf eine Chance geben.“ Ebenso stellte er die Leistung der vielfältig Eingebundenen heraus. So ist Friedhelm Hilz erneut für den Schlittschuh-Service, WM-Bierkasten-Curling Ideengeber Mario Kempf für die Technik und Wolfgang Hermanns unter anderen für das leibliche Wohl zuständig. Darüber hinaus bringen sich Gastronom Peter Jansen sowie Karl Küppers, Letzterer ehrenamtlich beim Bierkasten-Curling, ein. Den großen Einsatz von Stadtmarketing-Mitarbeiter Manfred Vits, der Anfang nächsten Jahres in den wohl verdienten Ruhestand geht, hob er besonders hervor. So sorge dieser etwa dafür, dass die Bandenwerbung aufgehängt wird und moderiere auf launige und lustige Art das Curling. „Wir hoffen, ihn in Zukunft in die Werbegemeinschaft einbinden zu können“, sagte Link.

Der im Anschluss allseits abgezählte Countdown brachte schließlich die mit viel Spannung erwartete Öffnung der 300 Quadratmeter großen Eisfläche herbei. Innerhalb von wenigen Minuten war sie mit Läufern gefüllt und es herrschte buntes Treiben inmitten der vorweihnachtlich beleuchteten Stände mit überdachter Fläche. So schob ein besonders junger Läufer mit umgeschnallten Kufen vorsichtig und stolz einen weißen Eisbären vor sich her. Neben vier Pinguinen und einem zweiten Bär war das Tier einer der stabilen Gefährten für sicheres Üben. Viele andere Kinder und Jugendliche bewiesen mit flotten Runden, dass sie das Eislaufen bereits sicher beherrschen. Ein wichtiger Pluspunkt zusätzlich zur Musik und Geselligkeit hinter der Bande.

Mehr von RP ONLINE