Schwalmtal: Kranenbach-Center soll größer werden

Schwalmtal: Kranenbach-Center soll größer werden

Der Lebensmittel-Discounter Norma soll an der Hauptstraße in Amern mehr Fläche bekommen. Außerdem ist ein Action-Markt vorgesehen. Die anstehende Änderung des Bebauungsplans ist heute Abend Thema im Ausschuss

Vor sechs Jahren wurde der Rewe-Markt an der Hauptstraße in Amern gebaut. Im kommenden Jahr könnten auf dem Gelände des Kranenbach-Centers wieder die Bagger rollen. Denn der Lebensmittel-Discounter Norma, der ebenfalls in diesem Bereich angesiedelt ist, soll eine größere Verkaufsfläche bekommen. Auch ein Action-Markt soll dort hinziehen.

Der Ausschuss für Planung, Umwelt und Verkehr beschäftigt sich heute Abend mit der Entwicklung des Kranenbach-Centers. Dazu soll der Flächennutzungsplan geändert sowie der bestehende Bebauungsplan aufgehoben und neu aufgestellt werden. Den jetzigen Bebauungsplan will die Gemeinde deshalb aufheben, weil ein Mangel entdeckt wurde, heißt es in der Begründung zur Aufstellung des neuen Plans. Und die Festsetzungen für die zulässige Gesamtverkaufsfläche seien nicht mehr zeitgemäß.

Der jetzige Plan sieht für das Gebiet eine Verkaufsfläche von insgesamt höchstens 2500 Quadratmetern vor. 1500 Quadratmeter davon dürfen auf einen Lebensmittel-Vollsortimenter (hier: Rewe) entfallen. Dass man für ein Gebiet festlegt, wie hoch die maximale Verkaufsfläche insgesamt sein darf, sei nach einem Urteil des Bundesverwaltungsgerichts unzulässig, heißt es in der Begründung, die das Planungsbüro VDH Projektmanagement GmbH erarbeitet hat. Deshalb müsse der Bebauungsplan ohnehin geändert werden - unabhängig davon, ob man jetzt erweitern oder umbauen möchte oder nicht.

Im neuen Plan soll deshalb genau festgeschrieben werden, welche Nutzung auf welcher Fläche erlaubt ist. Insgesamt ist eine Gesamtverkaufsfläche von bis zu 3260 Quadratmetern vorgesehen, das sind 760 Quadratmeter mehr als bislang. 1500 Quadratmeter davon entfallen auf einen Vollsortiment-Markt (Rewe), 1000 Quadratmeter auf einen Discounter (Norma), 760 Quadratmeter auf einen weiteren Einzelhandelsbetrieb (Action).

Damit Norma mehr Platz bekommt, ist eine Verlagerung auf dem Gelände des Kranenbach-Centers geplant. Der Markt soll anstelle eines Wohnhauses im südöstlichen Bereich errichtet werden. Mehr Schallschutz sei nicht erforderlich, heißt es in der Begründung: Wenngleich mehr Einkaufsmöglichkeiten auch zu mehr Lärm führen, soll es nicht lauter werden als erlaubt.

Das Planverfahren wird die Gemeinde in den kommenden Monaten noch beschäftigen. Die Änderung des Flächennutzungsplans und die Neuaufstellung des Bebauungsplans sind heute Abend Thema im Planungsausschuss. Stimmt der Rat zu, werden die Entwürfe für die Pläne öffentlich ausgelegt, dann können auch Bürger Anregungen dazu geben. Danach entscheidet der Rat über die Stellungnahmen. Bis Jahresende soll das Verfahren abgeschlossen sein, eine Umsetzung im kommenden Jahr sei "realistisch", sagt Planungsamtsleiter Bernd Gather. Mit dem Vorhaben wolle die Gemeinde "das Nahversorgungszentrum Kranenbach-Center erweitern, damit sich Norma dauerhaft halten kann, und die planungsrechtlichen Voraussetzungen für einen Action-Markt schaffen", erklärt Gather. Ziel der Gemeinde Schwalmtal sei "eine wohnortnahe Versorgung", so der Bauamtsleiter. "Wir wollen die Kaufkraft im Ortskern stärken."

Dass das Kranenbach-Center darüber hinaus in den kommenden Jahren wachsen könnte, glaubt Gather nicht: "Mehr gibt die Fläche nicht her." Das Planverfahren jetzt sorge für "eine Optimierung des Standorts" - mit der das Kranenbach-Center für die Zukunft gerüstet sein soll. Gather: "Mit einer Verkaufsfläche von 1500 Quadratmetern ist Rewe gut aufgestellt, auch Norma steht mit 1000 Quadratmetern dann gut da. Und Action-Märkte boomen."

(RP)