Solingen: Stadt setzt den Rotstift bei Schulsanierung an

Solingen : Stadt setzt den Rotstift bei Schulsanierung an

Eigentlich hatte nur ein Tagesordnungspunkt in der Einladung gestanden. Über diesen gab es jedoch auf der gestrigen Sitzung des Schulausschusses im Verwaltungsgebäude an der Bonner Straße reichlich Redebedarf.

Die Kommunalpolitiker befassten sich mit der Kostenexplosion bei der Kernsanierung der Geschwister-Scholl-Schule an der Querstraße sowie mit dem erhöhten Raumbedarf am Mildred-Scheel-Berufskolleg, im Schulzentrum Vogelsang und an der Friedrich-Albert-Lange-Schule. Schon Anfang November hatten Vertreter aus Politik und Verwaltung verärgert auf die Kostenberechnung reagiert, wonach die Baumaßnahmen an der Querstraße mit 8,75 Millionen Euro um zwei Millionen Euro teurer werden als zuvor erwartet.

Um weitere Bauvorhaben für die Zukunft nicht zu gefährden, stellte die Stadt daraufhin mehrere Einzelbaustellen am Schulgebäude auf den Prüfstand: Für die Fassade ist nun eine kostengünstige Aluwelle vorgesehen. Die Erneuerung der Lehrertoiletten, des Warmwassersystems in der Sporthalle sowie der Lüftungsanlage im Umkleidetrakt und der Sporthalle insgesamt soll auf einen späteren Zeitpunkt verschoben werden. Damit würden die Baumaßnahmen noch 7,5 Millionen Euro kosten. Die Mitglieder des Ausschusses äußerten sich fraktionsübergreifend skeptisch zu den Einsparungen.

"Wir können nicht jetzt sparen, um später noch einmal drauf zu satteln", sagte etwa Angelika Witoch (Grüne). "Wenn die Rede davon ist, dass der Zustand der jeweiligen Anlage akzeptabel sei, bedeutet das, dass wir noch drei bis vier Jahre warten können", erklärte Peter Assé vom städtischen Immobilienmanagement, der über die Pläne der Verwaltung informierte. "Wir müssen noch ein halbes Dutzend Schulen bedienen", verwies Hartmut Hoferichter auf den hohen Investitionsbedarf bei geringem finanziellen Spielraum.

Eng wird es am Mildred-Scheel-Berufskolleg: Zum Schuljahr 2017/18 werden dort unter anderem drei zusätzliche Unterrichtsräume und fünf Gruppenräume benötigt. Die geschätzte Investitionssumme liegt bei 3,2 Millionen Euro. Am Schulzentrum Vogelsang müssen für voraussichtlich zwei Millionen Euro die naturwissenschaftlichen Räume saniert, die Mensa erweitert und weitere vielseitig einsetzbare Räume geschaffen werden. Etwa 1,4 Millionen Euro soll die Erweiterung der Friedrich-Albert-Lange-Gesamtschule um sechs Räume kosten. Neubauten soll es auch an Grundschulen geben: An der Gottlieb-Heinrich-Straße war ursprünglich ein Aufbau auf dem bisherigen Gebäude vorgesehen. Weil der aber zu teuer wird, bleibt nur die Lösung eines Anbaus, durch den sich aber die Fläche des Schulhofs verkleinern würde. Schließlich verwies der Ausschuss einen SPD-Antrag an den Rat weiter. Der beinhaltet die Forderung, die Planung der Baumaßnahmen am Mildred-Scheel-Berufskolleg aus Restmitteln der Bildungspauschale aus den Jahren 2008 bis 2012 zu finanzieren.

(RP)
Mehr von RP ONLINE