UNTERWEGS In... Uedesheim, das Ausflugsziel am Rheinbogen

Neuss · 4000 Menschen leben in Uedesheim - und das gerne. Denn der Stadtteil hat viel zu bieten, weswegen er auch als Ausflugsziel beliebt ist.

 Babette Lutz-Lorenz mit Kinder Cosima und Carlo am Rhein bei Uedesheim. Die Familie genießt die Natur in ihrem Heimatort.

Babette Lutz-Lorenz mit Kinder Cosima und Carlo am Rhein bei Uedesheim. Die Familie genießt die Natur in ihrem Heimatort.

Foto: Linda Hammer

Es ist ein Ort, der vor allem an den Wochenenden Ausflügler anlockt: Sie kommen mit der Fähre aus Himmelgeist oder mit dem Rad über die Rheinwiesen. Sie machen einen Zwischenstopp im Restaurant Rheinterrasse oder übernachten in der Jugendherberge. Denn auch abseits von der wunderschönen Natur am Rhein hat Uedesheim Touristen einiges zu bieten. "Die Atmosphäre hier am Rhein ist wahnsinnig schön", sagt Babette Lutz-Lorenz. Die 46-Jährige sitzt mit ihren beiden Kindern, der sechsjährigen Cosima und dem elfjährigen Carlo, auf dem "Außendeck" der Rheinterrasse und genießt die Sonne und das Essen. Die Familie lebt gern in dem Stadtteil, der 4000 Einwohner hat: "Hier am Rhein kann man alles machen, worauf man Lust hat: Man kann joggen, radfahren, picknicken oder sich auf eine Decke setzen und den Schiffen zusehen", sagt die zweifache Mutter. Ihr Tipp: "Besonders sehenswert ist der Sonnenuntergang über dem Rhein."

Und das ist es auch, worauf Uedesheimer stolz sind und was Gäste anzieht: der nahe Rheinstrom. Diese günstige Lage hat schon zu Zeiten der Römer eine große Anziehungskraft gehabt und sie bis heute nicht verloren. Und auch Tiere wissen sie zu schätzen: Mit rund 55 Hektar Fläche ist der Uedesheimer Rheinbogen Lebensraum seltener Tier- und Pflanzenarten - und somit das zweitgrößte Naturschutzgebiet der Stadt Neuss. "Spannend ist auch die Geschichte des Ortes, die man gerade als Einwohner natürlich kennen sollte", meint Babette Lutz-Lorenz. Sie berichtet vom Altwahlscheider Hof, aus dem der spätere Ort Uedesheim hervorgegangen ist. Heute ist dort eine Reitsportanlage, sehr zur Freude von Pferdenärrin Cosima: "Ich reite gerne und liebe vor allem die Ausritte am Rhein", sagt die Sechsjährige und ihre Augen leuchten. "Außerdem schaue ich von meinem Fenster aus direkt auf Pferde und Kühe." Und ihre Mutter fügt hinzu: "Wir wohnen ruhig und ländlich und können dennoch in einer guten Viertelstunde auf der Kö sein."

Nur zu gern hätte sich Düsseldorf den Ort in der Rheinschlinge einverleibt. Nach heftigen Auseinandersetzungen fiel Uedesheim dann aber doch im Zuge der kommunalen Neugliederung 1929 an die Stadt Neuss. So ist die Fähre nach Düsseldorf die einzige Verbindung, die in Richtung Landeshauptstadt noch besteht. Seit mehreren Hundert Jahren gibt es diese Fährverbindung bereits - mittlerweile aber nur noch an Sonn- und Feiertagen.

(url)