Neuss: Ein erstes Schützenbräu beim musikalischen Frühschoppen

Neuss: Ein erstes Schützenbräu beim musikalischen Frühschoppen

Bürger-Schützen-Verein und Verkehrsverein hatten auf den Münsterplatz geladen. Fassanstich mit hellem Schützenbräu.

Die Bezeichnung Schützenbiwak mochte Henriette Wouters-Schumbeck für das gesellige Treiben am Samstag auf dem Münsterplatz so nicht stehen lassen: "Als Gemeinschaftsveranstaltung von Verkehrsverein und Bürger-Schützen-Verein haben wir alle Bürger und Neuss-Besucher zu einem musikalischen Frühschoppen eingeladen. Zum Fassanstich mit hellem Schützenbräu, den Erftmusikanten und optisch-musikalischer Erbauung durch das Schützen-Glockenspiel", betonte die Vorsitzende des Verkehrsvereins. Und so hatten Andrea Keil und Tobias Schmalledee von der Event Gastronomie Wunderbar am provisorischen Tresen alle Hände voll zu tun, die große Nachfrage nach dem für kleines Geld nur von Mai bis September gebrauten Schützenbier zu bewältigen.

Bürger und Schützen - oft in einer Person - und Nüsser Röskes nutzten den strahlenden Sonnenschein, sich bei schützenfestlichen Klängen der Erftmusikanten bestens zu unterhalten und sich wie Oberst Walter Pesch schon jetzt auf Uniformen und Paraden zu freuen. "Das Schützen-Glockenspiel ist eines der identitätsfördernden und der Stadtverschönerung dienenden Angebote für alle Neusser und die Besucher der Stadt. Daher freuen wir uns auf diese Zusammenarbeit mit allen, die die Stadt auch über die Grenzen hinaus bekannt machen", so Schützenpräsident Martin Flecken. "Dieser Tag soll bei schönstem Kirmeswetter dem Nüsser Kall gelten. Eine schöne Gelegenheit, zwanglos ein paar gesellige Stunden zu verleben."

  • Programm : So geht's heute mit der Kirmes weiter

Dazu trug neben dem Neusser Schützenbräu die Stärkung mit speziell gebackenem Neusser Schützenbrot bei. Mit Griebenschmalz und Kräuterbutter belegt, waren die handgemachten Proben der Bäckerei Klein aus Uedesheim eine leckere Zugabe. Für Schützenoberst Walter Pesch sollte der musikalische Frühschoppen Zukunft haben: "Wir werden alles tun, dieses junge Pflänzchen nach vorn zu bringen." Aus Anlass des 150-jährigen Bestehens des Neusser Bürger-Schützen-Vereins im Jahre 1973 stiftete die Stadt Neuss "allen Schützen und Bürgern dieser Stadt" das Glockenspiel samt Schützenfiguren im Giebel des Vogthauses am Münsterplatz. Am 27. Juni 1975 zogen die Schützen zum ersten Mal zum Klang der Glocken vor den Zuschauern vorbei. Das Ensemble besteht aus 27 Figuren, zwei Pferden und einer Kanone, die auf Schienen befestigt sind und die einzelnen Korps des Neusser Schützenregiments darstellen. Angefertigt wurden sie aus Lindenholz von dem Künstler Hans Hasso von Korn-Hohenhaus.

(NGZ)