Neuss: Clemens-Sels-Museum erklärt die Liebe

Neuss : Clemens-Sels-Museum erklärt die Liebe

Das Clemens-Sels-Museum geht mit einem abwechslungsreichen Programm in den Sommer: überregionale Ausstellungen, hochkarätige Veranstaltungen und weiterhin freier Eintritt an jedem ersten Sonntag im Monat. Auf rund 40 Seiten finden Erwachsene und Kinder in dem druckfrischen Programmheft viele interessante Angebote - für jeden ist etwas dabei.

Nachdem das Haus gestern den Internationalen Museumstag, bei freiem Eintritt mit neuen Werken, neuer Hängung und echten Gladiatoren - passend zur aktuellen Sonderausstellung "Römer zum Anfassen. Mythos und Fakten"- gefeiert hat, geht es mit dem "normalen Programm" weiter.

Die Sonderausstellung "Römer zum Anfassen. Mythos und Fakten" geht am Sonntag, 10. Juni, von 11 bis 18 Uhr mit einem großen Museumsfest zu Ende. Dann heißt es: "Romani ante portas" - die Römer kommen! Akteure der Gruppen "Cohors I Nervana" und "Romani Lupiani" führen römisches Handwerk und römisches Militärwesen vor. Die Besucher erfahren, wie in römischer Zeit Schuhe hergestellt wurden, wie geschmiedet oder Brot gebacken wurde. Wussten Sie, dass die Legionäre anders ausgerüstet waren als die Hilfstruppen? Wie waren die Germanen gekleidet? Von der römischen Schule bis zur Herstellung von Pfeilspitzen gibt es kostenlose Mitmachaktionen für Jung und Alt und um 12 und 15 Uhr die letzte Gelegenheit zur öffentlichen Führung durch die Ausstellung. Für Getränke und Essen ist im Gartensaal des Museums gesorgt.

Nur knapp einen Monat später wird dann die neue Ausstellung zu sehen sein: "Erklär mir, Liebe!". Ab Sonntag, 8. Juli, wird entlang zahlreicher Exponate aus der großen hauseigenen Sammlung erzählt, wie variantenreich Liebe zum Ausdruck kommen kann. Als eins der unerschöpflichsten Themen in der Kunst nähern sich Künstler auf den verschiedensten Wegen dem Motiv.

(NGZ)
Mehr von RP ONLINE