Nettetal: Zu den Bären und Mäusen kommen ab heute die Igel

Nettetal: Zu den Bären und Mäusen kommen ab heute die Igel

Die Erweiterung des Kindergartens St. Lambertus Leuth ist abgeschlossen. Die neue Gruppe ist noch nicht ausgebucht

Noch lebhafter als bisher geht es ab heute im Kindergarten der Pfarre St. Lambertus an der Johann-Finken-Straße in Leuth zu: Denn zu den Kindern der Bären- und der Mäuse-Gruppen kommen nun neue der Igel-Gruppe. Nach neun Monaten Bauzeit ist die Erweiterung der "Katholischen Tageseinrichtung für Kinder" fertig gestellt.

"Ich brauche Eltern jetzt nicht mehr zu vertrösten", sagt Kindergartenleiterin Christiane von der Bank. Zunächst musste ein neuer Eingang im Bereich zwischen Alt-Bau und der vor einigen Jahren errichteten Gymnastikhalle geschaffen werden. Der neue Gruppenraum mit dem dazu nötigen Nebenraum und den Kindertoiletten musste am nördlichen Teil angesetzt werden, weil eine Umwandlung der gleich am Gartengelände liegenden Gymnastikhalle nicht genehmigt wurde: Sonst hätten Zuschüsse zurückgezahlt werden müssen. So müssen die "Igel" auf dem Weg ins Freie ein paar Schritte mehr zurücklegen. Neu ist auch eine größere Küche, so dass mehr Platz für das Büro und den Personalraum geschaffen werden konnte. Für das laufende Jahr 2017/18 wurden dem Kindergarten 63 Plätze genehmigt, davon sind zwölf für Unter-Dreijährige. Die neue Gruppe ist nur für drei- bis sechsjährige Kinder gedacht. "Wir sind noch nicht voll ausgebucht", sagt die Leiterin. Kinder kommen nicht nur aus dem Ort, sondern auch aus Hinsbeck, Kaldenkirchen, Breyell und Leutherheide. Neun Erzieherinnen kümmern sich um die Kinder, von denen 25 von 7.30 bis 16.30 Uhr betreut werden. Die Baukosten waren mit 570.000 Euro veranschlagt. "Einige Restarbeiten stehen noch aus, dazu brauchen wir mal ein paar Tage trockenes Wetter", sagt Kirchenrendant Gerd Dellen. Das gilt für die Außenanlagen wie für Teile des Altbaudachs. Als eine Lichtkuppel eingebaut wurde, stellten sich Schäden bei der Dämmung heraus. Seit Wochen liegen neue Dämmplatten im Garten des Neyenhofs nebenan, doch es regnet fortwährend. Der Öffentlichkeit sollen die neuen Räume im Frühsommer vorgestellt werden, wenn die Igel-Kinder sich eingelebt haben. Dann wird auch "40 Jahre Kindergartenbau" gefeiert.

(mme)