Moers: Projekt Nachbarschaftshilfe: Trotz Pflege nicht einsam

Moers: Projekt Nachbarschaftshilfe: Trotz Pflege nicht einsam

Das Interkulturelle Nachbarschaftsnetzwerk 55 plus der evangelische Kirchengemeinde Meerbeck und die Grafschafter Diakonie - ambulante Pflege gGmbH - entwickeln zusammen ein Projekt zur Nachbarschaftshilfe. Dabei geht es darum, auch hoch betagte Menschen in Meerbeck, die aufgrund gesundheitlicher Beeinträchtigungen nicht mehr so mobil oder auf Pflege und Unterstützung angewiesen sind, die Teilhabe am Leben im Stadtteil zu ermöglichen. Dieter Zisenis vom Interkulturellen Nachbarschaftsnetzwerk 55plus sagt: "Mancher möchte gerne einmal wieder unter Menschen kommen, andere Gesichter sehen, seine alten Nachbarn besuchen, in Begleitung in die Moerser Innenstadt einkaufen, ins Schlosscafé oder ins Gartencenter gehen." Menschen mit Einschränkungen lebten häufig zurückgezogen oder sogar einsam im Stadtteil. "Uns geht es dabei nicht nur um einen Besuchsdienst, sondern darum, gemeinsame Aktivitäten, je nach den Fähigkeiten und Interessen der alten Menschen."

In einer Projektwerkstatt haben Interessierte die Möglichkeit, Ideen und erste Pläne auszutauschen. Das Treffen ist am heutigen Samstag, 18. März, von 10 Uhr bis 15 Uhr im Gemeindehaus der Ev. Kirchengemeinde Meerbeck, Bismarckstraße 35b. Anmeldung bei Dieter Zisenis, Tel. 02841 979102, oder mail@zisenis.info.

(RP)
Mehr von RP ONLINE