1. NRW
  2. Städte
  3. Mettmann

Erkrath: Im Einsatz für Unterfeldhaus

Erkrath : Im Einsatz für Unterfeldhaus

Nicht nur mit dem Besen sind die Mitglieder der Bürgerinitiative Unterfeldhaus Aktiv für ihren Stadtteil im Einsatz. Sie setzen Blumenzwiebeln, veranstalten Lesungen und Wanderungen und gehen Missstände an.

Literatur in den Wohnzimmern und Blumen an den Straßenrändern: Der Bürgerverein Unterfeldhaus-Aktiv setzt sich für seinen Stadtteil ein. Während der Jahreshauptversammlung des im August 2009 gegründeten Vereins umriss Vorsitzender Wolfgang Haase die Vielfalt der Aktionen im vergangenen Jahr und stellte die Planungen für 2012 vor. Anstelle des "Dreck-weg-Tages" verteilten Vorstandsmitglieder diesmal Blumensamen an Unterfeldhauser. Auch Narzissenzwiebeln sollen wieder gesetzt werden. Die zurzeit blühende gelbe Pracht an der Max-Planck-Straße soll sich weiter ausdehnen.

"Unsere Fähnchen-Aktion, bei der wir Hundehaufen im Stadtgebiet markiert haben, sorgte für Aufmerksamkeit", berichtete Haase. So auch auf der Wiese am Fußweg zwischen Georg-Büchner-Straße und Millrather Weg. Gemeinsam mit den Mädchen und Jungen des Kindergartens hatten Vereinsmitglieder im Vorjahr — nach Beseitigung der Hundehaufen — Zwiebeln gepflanzt. Mit Unterstützung der Stadt wurde eine Box mit Tüten für die Hinterlassenschaften der Vierbeiner aufgestellt. Ärgerlich: Die Tüten werden aus dem Ständer herausgerissen und verstreut. Dazu landete Bauschutt von Straßenarbeiten auf der Wiese. Resümee des Vorstandes: "So richtig schön sieht es dort leider nicht aus. Wir geben jedoch nicht auf."

  • Heiligenhaus : Fleißige Bürger pflanzen 3000 Blumenzwiebeln
  • Busunternehmer Oliver Graf
    Unternehmer aus Mettmann : Warum das 9-Euro-Ticket seine Existenz bedroht
  • Erst einmal ganz bescheiden: Dennis Wienhusen
    Fußball, Landesliga : Wienhusen übernimmt den 1. FC Wülfrath

Mit Fähnchen gegen Hundekot

Anklang fanden laut Haase die beiden Lesungen. Nicht in Wohnzimmern, wie im ersten Jahr, sondern im Friseur-Salon und Gartencenter. Auch für dieses Jahr sind zwei Lesungen geplant. Am 12. Mai und 3. Juni. Im Herbst steht eine Einladung zur Bücherbörse mit Verleihung des Silbernen Lesezeichens auf dem Programm. Positive Bilanz zog der Vorstand auch zur Nutzung der Bücher-Säule. "Dort findet ein reger Austausch statt", freute sich Ulla Grimm. Mitten im Sommer war dann noch die Beteiligung an dem von der Werbe- und Interessengemeinschaft Unterfeldhaus veranstalteten Fest der Vereine. "Wir haben einen Luftballon-Wettbewerb veranstaltet und bei einem Glas Wein zu Gesprächen eingeladen."

Weiter auf der Tagesordnung des Bürgervereins standen die Kontaktpflege mit Vertretern aus Politik und Verwaltung. Der Bürgerfunk habe in einem Interview über die Ziele des Vereins berichtet. Ilse Kretschmer stellte sie dem Kulturausschuss des Stadtrates vor. Intensiviert werden sollen Themen bezogene Stammtische mit Vereinsmitgliedern und Interessenten.

Für dieses Jahr plant Unterfeldhaus-Aktiv eine Wanderung um Unterfeldhaus. "Mit Besuch des Naturschutzzentrums und kleinen Überraschungen", machte Organisator Wilfried Kretschmer neugierig. Als Termin ist der 24. Juni angedacht. Weiter in Planung ist ein Sommerfest in einer Grünanlage an der Gerhart-Hauptmann-Straße. Schon einmal davon geträumt, wie Erkrath im Jahr 2025 aussehen könnte, hat Vorstandsmitglied Heide Horn. In einem Essay beschreibt sie die fiktiven Eindrücke eines Besuchers auf einem Streifzug durch die drei Stadtteile. Als kleine Bettlektüre gab sie den Besuchern der Jahreshauptversammlung ein Exemplar mit auf den Weg.

(RP/rl)