Meerbusch: Nierster Orga-Team des Adventsbasars hört auf

Meerbusch : Nierst: Orga-Team des Adventsbasars hört auf

13 Jahre lang hat eine Gruppe aus Nierst den Basar ehrenamtlich organisiert, jetzt ist Schluss. Der Adventsbasar morgen ab 15 Uhr vor der Alten Schule wird ihr letzter sein. Nachfolger sind noch nicht gefunden.

(RP) Wenn Heribert Möslang morgen um 15.30 Uhr wie immer die Gäste des Nierster Adventsbasar willkommen heißt, wird er dies zum letzten Mal tun. Überhaupt werden alle Tätigkeiten, die das Orga-Team des Basars seit nunmehr 13 Jahren routinemäßig und gut eingespielt verrichtet, in diesem Advent das letzte Mal von ihnen ausgeführt. Denn das Orga-Team hört auf.

Mit Feuer und Flamme haben Gertrud Münker, Lucia Kayser, Andrea Lass-Hughes, Heribert Möslang,  Susann und Thomas Francke sowie Regina und Michael Podsada viele Jahre lang dafür gesorgt, einen stimmungsvollen und abwechslungsreichen Winternachmittag in den Nierster Bürgerräumen zu gestalten. Nach dem Motto: Unterhaltung und Begegnung für alle Nierster und gleichzeitig etwas Gutes tun. Denn bei jedem Basar werden Spenden gesammelt. Das Geld kommt Menschen zugute, denen es nicht so gut geht im Leben oder die für ihr Engagement eine kleine Anerkennung bekommen, wie zum Beispiel die Nierster Messdiener.

Vor 13 Jahren übernahm das Orga-Team die ehrenamtliche Aufgabe, den vorweihnachtlichen Basar zu organisieren, vom damaligen  Nierster Pfarrgemeinderat und setzte damit eine lange Tradition fort. Seit Mitte der 1970er Jahre existiert der Basar schon in Nierst.  Gertrud Münker, die übrigens schon  seit 37 Jahren im Adventskomitee mitwirkt, erinnert sich noch gut daran, dass ihre Mutter gemeinsam mit anderen engagierten Nierstern den Basar ins Leben gerufen hat, um Spenden für die Renovierung der Nierster Kirche zu sammeln und ein entwicklungspolitisches Projekt in Sri Lanka zu unterstützen. 1981 kam dann auch Gertrud Münker dazu, die schon viele Teams kommen und gehen sah.

Seither läutet der Basar in Nierst die Vorweihnachtszeit ein. Selbst gemachte Plätzchen und Marmeladen, Adventskränze und Mistelzweige können erstanden werden. Es gibt Kaffee und Kuchen, Glühwein und Würstchen und für die Kinder wird Stockbrot am offenen Feuer gebacken, um das ganze Dorf aus den Häusern zu locken.

Gleich beim ersten Basar, den dieses Team organisierte, gab es einen kleinen Eklat, erinnert sich Regina Podsada. Das Team hatte nämlich vergessen, für Kaffee und Kuchen zu sorgen und wurde dafür sehr gescholten.

Seither übernehmen die Damen der kfd diese Aufgabe – und darauf können die Nierster sich auch in diesem Jahr wieder verlassen, sagt Podsada schmunzelnd.

Wer den Staffelstab übernimmt, weiß das scheidende Orga-Team noch nicht. Die Mitglieder sind aber bereit, ihr  Wissen weiterzugeben und die Neuen mit Rat und Tat zu unterstützen.

Der Adventsbasar beginnt am Samstag an der Alten Schule in Nierst. Los geht es mit einer Wortgottesfeier um 15 Uhr in St. Cyriakus. Um 15.30 Uhr wird dann am Ehrenmal ein Kranz durch die Freiwillige Feuerwehr niedergelegt.  Ab 15.40 Uhr sind die Verkaufsstände geöffnet, ebenso die Caféteria, der Glühweinausschank und der Holzkohlengrill. Um 17 Uhr wird das Stockbrot am Lagerfeuer gebacken, um 18 Uhr beginnt zum Abschluss des Tages das Kinderkino.

Mehr von RP ONLINE