Meerbusch: Denkmäler zu verkaufen

Meerbusch: Denkmäler zu verkaufen

Bewegung bei den Meerbuscher Denkmälern: Der historische Dyckhof in Büderich wechselt gerade den Besitzer. Er war für 1,98 Millionen Euro auf dem Markt. Das Palais von Schloss Pesch steht für 2,95 Millionen zum Verkauf.

Wenn Meerbuscher Baudenkmäler auf den Markt kommen, geht es um ein Millionen-Geschäft — Makler sind um ein Höchstmaß an Diskretion bemüht. Gerade wechselt der Dyckhof am Rand von Büderich den Besitzer. Die 1393 erstmals urkundlich erwähnte ehemalige Wasserburg wurde in den entsprechenden Internetportalen als "historische Immobilienrarität" annonciert — für 1,98 Millionen Euro.

Preis der denkmalgeschützten Alten Weinschenke: 749 000 Euro. Foto: Dackweiler, Ulli

Wer der neue Eigentümer wird, ist nicht bekannt. Im Schatten des weithin sichtbaren, barocken Zwiebelturms von 1666 erwarten ihn 650 Quadratmeter Wohn- und 550 Quadratmeter Nutzfläche — sowie ein Grundstück von 30 000 Quadratmetern. Der Betrieb des bekannten Hotels Gut Dyckhof im ehemaligen Wirtschaftsgebäude des Anwesens soll durch den Verkauf nicht beeinflusst werden, teilt das Hotel mit.

Der Dyckhof ist ein Wahrzeichen von Büderich. Seine ungewöhnliche Turmhaube stammt aus dem Jahr 1666. Foto: Ulli Dackweiler

Der nächste größere Denkmal-Verkauf zeichnet sich im Stadt-Norden ab. Das Palais von Schloss Pesch (neben dem Hauptgebäude gelegen) wird für 2,95 Millionen Euro angeboten. Dafür bekommt man 400 Quadratmeter Wohnfläche in historischem Ambiente nebst 7500 qm Privatpark.

  • Meerbusch

Den neuen Eigentümer erwartet ein repräsentatives Interieur. Makler-Beschreibung: "Überall im Palais ist die Intention spürbar, die historische Bausubstanz und ihre typischen Gestaltungs- und Einrichtungselemente wie die wertvollen Stuckarbeiten, die erlesenen Holzeinbauten, die Sprossenflügeltüren oder die schönen alten Wandvertäfelungen im Original zu erhalten". Zuletzt sei die Immobilie 2008/09 umfassend saniert worden.

Auch im noblen Meererbusch wird eine unter Denkmalschutz stehende Villa (Forsthausweg) zum Verkauf angeboten. Preis: 1,79 Millionen Euro. Im Gegensatz zu den meisten, häufig umgebauten Anwesen im Villenvorort hat sich in dem Objekt des bekannten Architekten Breuhaus de Groot noch einiges vom Ursprungszustand erhalten — was auch zum Denkmalschutz führte. Das Haus und sein Nebengebäude mit 950 Quadratmeter Wohnfläche stehen auf einem mehr als 4000 Quadratmeter großen Grundstück. Im Untergeschoss befindet sich neben der Wohnung fürs Personal eine Schwimmhalle — beides Standard in Meererbusch.

Auch die Alte Weinschenke am Lank-Latumer Marktplatz steht weiter zum Verkauf. Das weitgehend aus dem 19\. Jahrhundert stammende Denkmal und sein 1300 Quadratmeter großes Grundstück sollen 749 000 Euro kosten. Das beliebte Restaurant in der Alten Weinschenke zieht am 31\. März aus, macht aber im Ort weiter.

(RP/rl)
Mehr von RP ONLINE