Fußball Heesen beweist goldenes Händchen

Rhein-Wupper · Die Erleichterung war bei allen Beteiligten spürbar, als sich die Fußballer des VfL Witzhelden in der Heimpartie gegen DJK Sparta Bilk mit einem 1:0 (0:0) den zweiten Saisonerfolg erarbeitet hatten. Damit hat der Bezirksliga-Aufsteiger nach vier Partien sechs Punkte und kann vorerst durchatmen. "Das war sicherlich ein kleiner Befreiungsschlag, doch wirklich Zeit zum Ausruhen bleibt uns nicht", sagte Armin Schaefer, Abteilungsleiter beim VfL.

Die Erleichterung war bei allen Beteiligten spürbar, als sich die Fußballer des VfL Witzhelden in der Heimpartie gegen DJK Sparta Bilk mit einem 1:0 (0:0) den zweiten Saisonerfolg erarbeitet hatten. Damit hat der Bezirksliga-Aufsteiger nach vier Partien sechs Punkte und kann vorerst durchatmen. "Das war sicherlich ein kleiner Befreiungsschlag, doch wirklich Zeit zum Ausruhen bleibt uns nicht", sagte Armin Schaefer, Abteilungsleiter beim VfL.

Das Tor des Tages fiel erst in der Schlussphase, Trainer Oliver Heesen sollte mit der Einwechselung von Routinier Daniel Struck ein goldenes Händchen beweisen. Struck war acht Minuten im Spiel, als er sich gekonnt in Szene setzte und den Ball mit energischem Flachschuss in die Maschen beförderte. Dabei hätte die Partie auch gut und gerne mit 4:3 an den VfL gehen können. Gerade in Halbzeit eins spielten beide Teams ohne Zögern nach vorne. Max Ohm vergab zwei Großchancen, Tim Bogner und Arne Thelen fehlte ebenfalls das Glück im Abschluss. Auf der anderen Seite rettete Nachwuchstorhüter Niklas Schwolle dreimal in höchster Not gegen frei vor ihm auftauchende Düsseldorfer. In Halbzeit zwei köpfte Thelen an die Latte, auch Bilk traf einmal das Aluminium.

VfL: Schwolle, Rößler, K. Fischer, Sciannimanica (75. K. Bogner), Strigari (67. Nicklas), Poppelreuther, Schmitz, T. Bogner (78. D. Struck), Kühl, Ohm, Thelen.

Dem ersten Sieg waren die Kreisliga-Fußballer von Genclerbirligi Opladen schon ganz nah. Bei Tuspo Richrath II brachte die Elf von Trainer Ali Boyaci ein 2:0 aber nicht über die Zeit und musste sich mit einem 2:2 (1:0) begnügen. "Dabei lief für uns wirklich alles perfekt an. Wir haben uns durch zu viel Unruhe selber um zwei Punkte gebracht", sagte Boyaci. Onur Demir brachte die Gäste in Führung, Nico Zanin erhöhte fünf Minuten nach der Pause. In der 70. und 73. Minute kassierte Gencler einen Doppelschlag, der zur Punkteteilung führte.

Gencler: Demircan, Güngör, M. Demir, Desen, Zanin (69. A. Cakmanus), Yüce, F. Demir, F. Uzun (84. Katar), Ü. Cakmanus, O. Demir (75. Inan), Yildiz.

(lhep)