Kommentar: Gradwanderung der Polizei

Kommentar: Gradwanderung der Polizei

Bei der Betreuung von randalefreudigen Fußballbesuchern vollziehen die Sicherheitsbehörden eine Gradwanderung. Die Polizei soll Schlägereien und Ausschreitungen verhindern. Der friedliche Fan will Spaß, ohne von Polizisten eingekesselt oder am Besuch einer City gehindert zu werden, nur weil man einen Fanschal trägt (wobei viele Chaoten versuchen, sich möglichst in Zivil und unauffällig in Richtung Prügelverabredung zu bewegen).

Szenen wie jüngst am Rheinufer, als FC Köln-Fans unangenehm auffielen, sind zu unterbinden. Da gibt es kein Pardon. Schwierig wird es, wenn Anwohner nicht mehr durchkommen, weil die Polizei gerade "kesselt". Da ist Fingerspitzengefühl der Einsatzleiter und ihrer Leute gefragt. (US)

(RP)