Schwimmen: Grefrather SC muss Beiträge erhöhen

Schwimmen: Grefrather SC muss Beiträge erhöhen

Auf ein erfolgreiches Jahr blickte Detlef Engels, Vorsitzender des Grefrather Schwimmclubs (GSC) bei Jahreshauptversammlung des Vereins im Lokal "Zum Fürsten Blücher" zurück.

20 Wettkämpfe, dabei sogar drei Verbandmeisterschaften, hatten die Jugendlichen des Vereins im vergangenen Jahr bestritten. Die Zahl der Mitglieder stieg im letzten Jahr wieder leicht auf nunmehr 208.Ab April wird der Verein wieder Nichtschwimmerkurse für Kinder ab fünf Jahren anbieten. Nicht so erfreulich war der Bericht der Geschäftsführerin Maria Kaminski. Die Ausgaben seien wie im Jahr zuvor höher als die Einnahmen gewesen, sie halte die bereits im Vorjahr ins Auge gefaßte Beitragserhöhung für unabwendbar. Einem entsprechenden Antrag folgte die Versammlung, es wurde eine Beitragserhöhung um einen Euro pro Monat sowohl für die Jugendlichen als auch für die Erwachsenen beschlossen. Auch der Familienbeitrag steigt in diesem Umfang. Bei den Wahlen kam es zu einem Wechsel: Die langjährige Schriftführerin Edith Tombeil trat nicht mehr zur Wahl an. Sie wurde von Birgit Kugel abgelöst. Nicht besetzt werden konnte der Posten der Technischen Leiterin, den Isabel Tombeil bisher inne hatte. Ihre Aufgaben wurden jetzt auf mehrere Schultern verteilt.

Dreimal Gold in Dülken

Drei Goldmedaillen, 15 Silbermedaillen, 20 Bronzemedaillen und einen Pokal für die Staffel brachten zwölf Aktive des Grefrather Schwimmclubs vom 32. Internationalen Schwimmfest in Dülken mit nach Hause. Weiterhin gab es noch 23 Urkunden für die Plätze vier bis sechs. Der GSC trat in Dülken gegen 14 weitere Vereine bei Einzelstarts sowie in Staffeln an. Die GSC-Schwimmer starteten insgesamt 74 mal und bestritten drei Staffelwettbewerbe.Frederike Schriefers, Anna-Marie Kaminski, Hannah Ingendae und Christine Horn freuten sich über den Pokal, den sie bei der 4x50m Bruststaffel gewannen.

(RP)