Nach Vortrag bei der Jahreshauptversammlung Kempener Turnverein spendet spontan über 2000 Euro für Ukraine-Hilfe

Kempen · Bei der Jahreshauptversammlung des Kempener Turnvereins gab es positive Signale aus den Abteilungen. Allerdings ist auch der KTV stetig auf der Suche nach Übungsleitern, wie so viele andere Vereine auch.

 Jutta Albrecht, hier mit der stellvertretenden Vorsitzenden Uschi Klüber, wurde für 40-jährige Mitgliedschaft geehrt.

Jutta Albrecht, hier mit der stellvertretenden Vorsitzenden Uschi Klüber, wurde für 40-jährige Mitgliedschaft geehrt.

Foto: KTV

Der Kempener Turnverein (KTV) hat am Wochenende seine diesjährige Jahreshauptversammlung abgehalten. Im Clubhaus der Casino-Tennisgesellschaft standen Berichte aus den Abteilungen, turnusmäßige Wahlen und eine Satzungsänderung im Mittelpunkt der über drei Stunden dauernden Veranstaltung. Mit der angenommenen Satzungsänderung kam der KTV unter anderem erforderlichen Anpassungen im Vereinsrecht nach und traf Vorkehrungen zur dauerhaften Handlungsfähigkeit des Vereins.

Zu stellvertretenden Vorsitzenden wählte die Versammlung Uschi Klüber und Diana Husberg, als Beisitzer Suthakaran Anbalagan, Franz-Josef Dammer und Hubert Kranig. Gewählt wurden außerdem Mechthild Kranig (Öffentlichkeitsarbeit), Claudia Mülders und Jürgen Intveen (2geben8), sowie die Abteilungsleiter Claudia Mülders (Ballsport), Ralf Klahre (Leichtathletik), Jennifer Riedel (Trampolin) und Rosi Medici (Turnen). Vorsitzender Lars Mülders freute sich nach turbulenten Zeiten über die positive Entwicklung der Vorstandsmannschaft: „Ich denke, es hat sich ein gutes Team gefunden.“ Mülders besonderer Dank galt Walter Graap, der federführend dafür verantwortlich war, dass die Geschäftsstelle seit Februar am Dienstagmorgen und Donnerstagabend wieder besetzt ist.

Aus den Abteilungen gab es weitestgehend positive Signale zur aktuellen Situation. Die Cheerleader hätten Anfragen für Auftritte, müssten aber noch an einer Choreografie arbeiten. Auf weitere Anmeldungen wartet die Ski- und Fitness-Abteilung für die nächste geplante Skitour. Aus der Leichtathletik-Abteilung war zu hören, dass man forciere, wieder an Wettkämpfen teilzunehmen. Wettkampfteilnahmen peilen auch die Trampoliner an, die nach schwierigen Jahren wieder einen Trainingsbetrieb auf die Beine gestellt haben. Wie in anderen Vereinen läuft auch beim KTV die stetige Suche nach Übungsleitern. Husberg wies diesbezüglich auf ein sich abzeichnendes Problem hin: „Die geburtenstarke Jahrgänge orientieren sich aus Altersgründen neu. Ich glaube, dass wir da neue Übungsleiter brauchen.“

Für 40 Jahre Mitgliedschaft wurde Jutta Albrecht vor Ort geehrt. Auf 25 Jahre brachten es Beatrix Hain-Rudnig und Marius Nolte. Stattliche 50 Jahre gehört Erika Schroers dem KTV an. Groß war das Interesse der Mitglieder an einem Vortrag von Heribert Welter. Der Vorsitzende des Fördervereins St. Josef gab einen Einblick in Hilfsaktionen für die Ukraine und gab Auskunft, was alles benötigt wird. Welter wird am 15. Mai zum 24. Mal mit Hilfsgütern in die Kriegsregion starten. Der KTV beschloss spontan, drei Euro pro Mitglied zu spenden, sodass ein Betrag von über 2000 Euro zusammen kam.

(uwo)
Meistgelesen
Neueste Artikel
Zum Thema
Aus dem Ressort