Handball: Kempen beim Vorletzten zu Gast

Handball: Kempen beim Vorletzten zu Gast

Nach dem überraschenden Sieg gegen Meisterschaftskandidat Halle steht für die Regionalliga-Handballerinnen der VT Kempen an diesem Wochenende ein leichterer Gegner auf dem Programm. Denn heute sind Trainer Björn Willunat und seine Mannschaft beim Vorletzten Teutonia Riemke zu Gast. Anwurf in der Heinrich-Böll-Sporthalle im Bochumer Stadtteil ist um 19 Uhr.

Während die VT in den letzten Wochen trotz wenig erfreulicher sportlicher Aussichten durchaus für den ein oder anderen Sieg sorgen konnten, ist bei den Gastgebern schon länger der Wurm drin. In den letzten zehn Spielen gingen sie neunmal als Verlierer vom Parkett. Dabei gelang lediglich ein Sieg gegen Schlusslicht Aachen. Sicherlich ein Grund, warum Trainerin Alice Vogler am Saisonende gehen muss. Nicht nur deshalb stehen die Chancen auf einen Kempener Sieg nicht schlecht. Denn Riemke war gestern abend bereits im Nachholspiel beim Tabellenzweiten aus Halle im Einsatz.

Als Selbstläufer sieht Willunat die Partie allerdings nicht: "Dazu waren wir zuletzt einfach zu wechselhaft, auch wenn uns die beiden letzten Siege sicher zusätzliches Vertrauen in die eigenen Fähigkeiten geben. Wir versuchen, an die gute Leistung gegen Halle anzuknüpfen und unser Spiel zu spielen. Das ist es, was uns stark macht."In Riemke sind zwei wichtige Spielerinnen nicht dabei: Lea Krause und Katrin van Helden fehlen urlaubsbedingt. uwo

(RP)