Fußball: Die Luft wird für Tönisberg wieder dünner

Fußball: Die Luft wird für Tönisberg wieder dünner

Für den VfL Tönisberg wird die Luft wieder dünner. Nach der Heimniederlage gegen Warbeyen unterlag die Elf von Michael Kremers nicht unerwartet beim SV Sonsbeck mit 0:3 (0:0). Sollten die hinter dem VfL rangierenden Teams ihre Nachholspiele erfolgreich bestreiten, kann es durchaus sein, dass der VfL wieder mitten im Abstiegskampf steckt.

"In Sonsbeck kann man verlieren. Denn nur über die Mannschaft von Horst Riege führt die Meisterschaft. Obwohl ich mir von meiner Mannschaft mehr versprochen hatte", so Kremer, "Wichtig sind für uns jetzt die beiden nächsten Heimspiele gegen den Duisburger SV und den SV Straelen".

Größter Knackpunkt im Tönisberger Spiel war die Viererkette, die sich in der ersten Halbzeit zwei Stellungsfehler leistete, die jeweils zu Gegentoren führten. Zuerst traf Georg Plachta (11.), später Julian Deimann (30.). Die Riege-Elf nutzte diese Schwäche noch öfters, wurde aber in einigen Szenen wegen fragwürdiger Abseitsentscheidungen zurück gepfiffen. Ins Spiel fanden die Gäste eigentlich erst nach dem 0:1, als sie die Räume enger machten um den SV im Spielaufbau zu stören. Außerdem hätten sie durchaus ebenfalls ihre Tore erzielen können. So scheiterte der für den verletzten Christian Ecken ins Spiel gekommene Tobias Gorgs mit einem Heber an die Latte und André Küppers schoss bei seinem Versuch nur in die Arme des SV-Keepers.

  • Lokalsport : VfL Tönisberg vor Befreiungsschlag

Kurz nach der Pause sah der Sonsbecker Dennis Schmitz die Ampelkarte (50.). Doch auch in Unterzahl konnte sich der Tabellenführer einige Chancen erspielen. So fiel bereits nach einer Stunde die Vorentscheidung, als Manfred Wranik einen Konter in Überzahl erfolgreich abschloss.

Tönisberg: Bergner — Lingen, Lüfkens, Schmitz, Wurzler (65. Dartey) — Stelzen, Köhler, Tebart, Yigitkurt — Ecken (22. Gorgs), Küppers.

(RP)