Kaarst: ISG hat viele offene Fragen an die Händler

Kaarst: ISG hat viele offene Fragen an die Händler

In einem Fragebogen möchte die ISG wissen, wie die Einzelhändler die Situation in der Kaarster City einschätzen - und hofft auf Zuwachs.

Auf unterschiedlichen Wegen versucht die ISG Kaarst Mitte die Händler, die sich bislang noch nicht beteiligen, von der Notwendigkeit der Immobilien- und Standortgemeinschaft zu überzeugen. Mit wachsendem Erfolg. "Nach der vergangenen Jahreshauptversammlung hat es eine hohe Resonanz gegeben", sagt Dieter Güsgen, der die Stadt Kaarst im Vorstand der ISG vertritt. Fünf neue Mitglieder gibt es seit der Versammlung und einige der Händler, die ausgetreten waren, sind nun wieder dabei. Zudem haben sich zwei neue Beisitzer gefunden. Immer noch zu wenig, sagen die verantwortlichen ISG-Aktiven. Daher ging es in der gestrigen Vorstandsversammlung unter anderem darum, wie ein neuer Vorsitzender sowie weitere Mitglieder gewonnen werden können.

Ein wichtiges Thema für die Händler und die Kaarster Innenstadt sind die Märkte und die damit einhergehenden verkaufsoffenen Sonntage. Zuletzt hat der Ostermarkt in Kaarst stattgefunden - mit großem Erfolg. Güsgen: "Man kann schon von einem Besucherrekord sprechen." Um den Schwung des Ostermarktes mitzunehmen, hat die ISG jetzt einen Fragebogen an alle Einzelhändler geschickt. Der Vorstand möchte so ein Meinungsbild der Händlerschaft zum Thema verkaufsoffene Sonntage und Märkte einholen. Die Händler werden darum gebeten, unter anderen zu beantworten, wie sie die Anzahl von verkaufsoffenen Sonntagen bewerten, wie wichtig diese Tage für das eigene Unternehmen sind, was für Auswirkungen diese Tage haben oder auch wie zufrieden sie mit der Umsetzung sind. Weiterhin können die Händler Wünsche äußern, was die ISG in den Fokus nehmen soll und mit wie viel Geld die Händler bereit wären, die ISG zu unterstützen. Besonders interessant ist die letzte Frage, was man persönlich für die Entwicklung der Innenstadt beitragen könne. "Uns war es wichtig, zu erfragen, welches Mandat die ISG bei den Einzelhändlern eigentlich hat und ob wir überhaupt für alle sprechen können", sagt Christian Wensel, Hörgeräteakustik-Meister und Kassenwart bei der ISG. Zudem kann der Fragebogen auch als kleiner Hinweis verstanden werden, was die ISG bereits alles auf die Beine stellt und wofür sie sich einsetzt. Die Hoffnung: Den Händlern, die sich noch nicht beteiligen, wird bewusst, dass auch sie von den bereits gestarteten Aktionen profitieren und sie entschließen sich, sich auch aktiv zu beteiligen.

  • Kaarst : Viele Händler, wenig Engagement

Wensel: "Es geht ja nicht nur um die Gewinnung neuer Mitglieder, sondern auch darum, dass sich von den jetzigen Mitgliedern nur ein Bruchteil engagiert. Eigentlich nur der Vorstand." Probleme gebe es auch mit den Einnahmen. "Es sieht so aus, dass wir mit nur so wenig Engagement die Veranstaltungen nicht weiter stemmen können."

(NGZ)
Mehr von RP ONLINE