Hückeswagen: Radweg: Es geht los

Hückeswagen: Radweg: Es geht los

Eigentlich sollten die Radfahrer schon seit dem vorigen Jahr auf der ehemaligen Bahntrasse zwischen Hückeswagen und Wipperfürth unterwegs sein können – jetzt scheint es endgültig so weit zu sein: Die Nachbarstadt Wipperfürth hat für den 20. April zum ersten offiziellen Spatenstich für den neuen Radweg – ein Projekt der Regionale 2010 – eingeladen.

Eigentlich sollten die Radfahrer schon seit dem vorigen Jahr auf der ehemaligen Bahntrasse zwischen Hückeswagen und Wipperfürth unterwegs sein können — jetzt scheint es endgültig so weit zu sein: Die Nachbarstadt Wipperfürth hat für den 20. April zum ersten offiziellen Spatenstich für den neuen Radweg — ein Projekt der Regionale 2010 — eingeladen.

Die eigentliche Bauzeit ist recht kurz: "Der Radweg auf der Bahntrasse kann Ende Mai fertig sein", sagte Bürgermeister Uwe Ufer am Dienstagabend in der Sitzung des Stadtrates.

  • Sonsbeck : Mit dem Rad auf der alten Bahntrasse

Der Weg zwischen Wipperfürth und Hückeswagen ist nur ein erster Teilabschnitt. Weiter geht's nach den Planungen von der Hückeswagener Innenstadt über Winterhagen nach Bergisch Born und von dort aus sowohl in Richtung Lennep als auch in Richtung Wermelskirchen und darüber hinaus bis nach Leverkusen. Dafür wird die ebenfalls von der Bahn seit vielen Jahren stillgelegte "Balkanexpress-Trasse" genutzt.

Ob wirklich alle Teilabschnitte dieses regionalen Radweges ausgebaut werden, wird im Wesentlichen davon abhängen, ob tatsächlich alle avisierten Finanzmittel aus den Regionale-Fördertöpfen des Landes fließen. Und davon, ob alle beteiligten Kommunen den ihnen abverlangten Eigenanteil an der Finanzierung leisten können.

(RP)