Stein durchschlägt Scheibe von Linienbus in Hilden

Richrather Straße : Stein durchschlägt Scheibe von Linienbus in Hilden

Ein 42-Jähriger steht laut Polizei unter dringendem Tatverdacht. Der Mann bestreitet, den Stein auf den 785er geworfen zu haben.

In Hilden wurde ein Linienbus mit einem Stein beworfen. Der durchschlug die Fensterscheibe des 785ers. Verletzt wurde zum Glück niemand.

Der Stein schlug bei einem Sitz ein. Foto: RP/Polizei

Laut Polizei war der Bus am frühen Freitagmorgen gegen 4.40 Uhr, von der Baustraße kommend, auf der Richrather Straße in Fahrtrichtung Langenfeld unterwegs. Etwa in Höhe der Hausnummern 70-74 wurde der Rheinbahn-Bus von einem Stein getroffen. Das faustgroße Wurfgeschoss traf den Gelenkbus an der rechten Fahrzeugseite und durchschlug eine Fensterscheibe im hinteren Bereich des Vorderwagens. In dem Bus der Linie

Der getroffene Linienbus. Foto: RP/Polizei

785 befand sich zum Tatzeitpunkt neben dem 62-jährigen Fahrer nur ein weiblicher Fahrgast. Die Frau saß mit so viel Abstand zum Einschlag des Steins, dass sie nicht verletzt wurde. Den schaden schätzt die Polizei auf mindestens 300 Euro.

Schon im vorigen Jahr war es zu Steinwürfen auf Linienbusse gekommen – hier ein Bild aus Erkrath. Foto: Polizei Erkrath

Nach dem Stand erster polizeilicher Ermittlungen wurde zur Tatzeit ein männlicher Steinwerfer gesehen, der sofort nach dem Wurf zu Fuß in Richtung Klotzstraße flüchtete. Er wird wie folgt beschrieben: 35 bis 40 Jahre alt, bekleidet mit einer dunklen Jacke und eventuell einer Mütze auf dem Kopf. In Tatortnähe traf die Polizei einen 42-jährigen Hildener an, auf den die von Zeugen abgegebene Täterbeschreibung zutrifft. Ob gegen den Mann, der die Tatbegehung bestreitet, der dringende Tatverdacht erhärtet werden kann, wird sich laut Polizei erst im weiteren Verlauf der Ermittlungen herausstellen. Ein Strafverfahren wegen Sachbeschädigung und eines gefährlichen Eingriffs in den Straßenverkehr wurde eingeleitet.

Schon im vorigen Jahr kam es zu mehreren Steinwürfen auf Linienbusse in Hilden und Erkrath. Die mutmaßlichen – jugendlichen – Täter wurden gefasst. Auch in Monheim gab es in den vergangenen Jahren mindestens einen solchen Fall.

Bei ihren Ermittlungen in allen Richtungen hofft die Hildener Polizei auf weitere Zeugenhinweise aus der Bevölkerung. Solche nimmt sie entgegen unter Telefon 02103 898-6410.

(gut)
Mehr von RP ONLINE