1. NRW
  2. Städte
  3. Hilden

Hilden: Kinderfest mit viel Papier

Hilden : Kinderfest mit viel Papier

Sechs Vereine gaben dem neunten Fest am Holterhöfchen internationales Flair. Mehr als 160 Kinder aus über 20 Hildener Kindergärten gestalteten ein humorvolles Musical.

Astronaut, Fußballer oder Superstar, diesen oder andere scheinbar unerreichbare Zukunftsberufe träumte man sich als Kind gerne herbei. Aber auf die Idee einmal ein Klopapier zu werden, kam man mit Sicherheit noch nicht. Der kleine Schnipsel aus dem diesjährigen Musical des neunten Internationalen Kinderfestes sieht das ganz anders. "Papi, ich werd' Klopapier" lautete der Titel der diesjährigen Geschichte der Musikschule Hilden, in welcher der Vater Papi (Micky Klein), ein wertvoller Bogen Büttenpapier, nur das Beste für seinen Sohn, den kleinen Schnipsel (Kiki Hansen), möchte. Papi könnte sich den Kleinen gut in einem Architekturbüro als Millimeterpapier vorstellen. Doch Schnipsel hat, wie jedes andere Kind auch, seinen eigenen Kopf und versucht seinen Vater von den vielen Vorteilen des Klopapier-Berufes zu überzeugen und so rappte Schnipsel, gesanglich dargestellt durch Kilian Späte und instrumental begleitet durch das Jeki-Orchester unter dem Dirigat von Musikschulleiter Karl Hentschel, sich selbstbewusst mit seinem "Papapapapier" in dem immer wiederkehrenden Refrain, auf die Melodie von John Lennons "Give peace a chance", durch die Vorstellung.

  • Die Mitarbeiter der Spedition Rosskothen helfen
    Zu den Hochwasser-Opfern : Hildener Spediteur organisiert Hilfs-Konvoi
  • Ankunft einer S-Bahn S1 im abendlichen
    Hilden/Solingen : Bahn: Störungen auf S1 wohl bis Montag behoben
  • Aufräumarbeiten am Schalbruch: Viele Keller und
    Hilden : Eine Million Euro Fluthilfe für den Kreis Mettmann: Anträge bei der Stadt Hilden stellen

Rund 160 Kinder aus über 20 Kindergärten Hildens bildeten die Schauspielgesellschaft der Vorführung und bewiesen ihren zahlreichen Zuschauern mit viel Tanz und Gesang, dass Papier nicht nur zum Schreiben da ist. Denn nicht nur bei der Geschichte an sich, auch bei den Kostümen der Vorschulkinder, natürlich allesamt aus irgendeiner Form von Papier, wurden der Kreativität keine Grenzen gesetzt.

Auf die Idee, Papier als Motto für das große Fest zu wählen, waren die Lehrerinnen des Elementarbereiches — Ina van Stiphaut, Kiki Hansen, Anne Krüger-Harms, Renate Sewina, Sibylle Istel und Annette Ricke — gekommen. "Als wir so beisammen saßen, kamen wir relativ schnell weg vom normalen Schreibpapier und schließlich sogar zum Klopapier", erklärte van Stiphaut die Entstehung der Geschichte. So fiel dem kreativem Kollegium auch bald der Name des Protagonisten ein: "Papi, kommt ja auch von Papier", schmunzelte van Stiphaut, die rund sechs Wochen mit den Fünfjährigen auf den großen Auftritt hin probte.

Die Organisation zum Internationalen Kinderfest sei direkt nach der Weihnachtsvorstellung begonnen worden, erklärte Thomas Volkenstein, Stellvertretender Musikschulleiter. Er freute sich, dass sich gleich sechs ausländische Vereine an dem Fest beteiligten. So erlebten die Besucher am Samstag an den verschiedenen Ständen eine kulinarische Sinnes-Reise. Im Angebot waren portugiesische, griechische, slowenische, türkische, italienische und jugoslawische Spezialitäten. Neben dem musikalischen Rahmenprogramm auf der Bühne konnten sich die kleinen Besucher unter anderem am Bastelstand der Kita "Rehkids" oder auch beim Spielmobil der Stadtwerke Hilden die Zeit vertreiben.

(sbo)