Haan: Ausbau der Ohligser Straße offen

Haan: Ausbau der Ohligser Straße offen

Anwohner der unteren Ohligser Straße warten schon seit Jahrzehnten auf den Ausbau des Teilstücks zwischen Am Schlagbaum und Stadtgrenze. Es fehlen gut nutzbare Gehwege und auch Möglichkeiten, die Landesstraße als Fußgänger sicher zu überqueren. Straßen NRW hat das Projekt auf der Prioritätenliste weit nach hinten verschoben.

Geht es nach dem Ausbauprogramm von Straßen NRW, dann müssen sich die Haaner noch viel länger gedulden. Im Stadtentwicklungsausschuss berichtete Technischer Beigeordneter Engin Alparslan von einem Termin beim Straßenbaulastträger. Dort habe man erfahren, dass das Projekt auf der Prioritätenliste auf Platz 33 oder 34 geführt werde. „Bei einer Maßnahme im Jahr kann man sich ausrechnen, wann die Ohligser Straße in Haan an der Reihe ist“, meinte Alparslan und fügte hinzu, in seiner Dienstzeit werde er den Ausbau wohl nicht mehr erleben.

Im Straßensanierungsprogramm hat die Stadt Haan den Ausbau von Gehwegen der Ohligser Straße (sie stehen in der Baulast der Stadt Haan) vorgesehen. Für das Jahr 2024 ist ein Invest von knapp 1,4 Millionen Euro aufgenommen.

Kommenden Samstag startet die WLH-Fraktion an ihrem Dialogstand auf dem Wochenmarkt eine Unterschriften-Aktion mit dem Ziel, durch den bei vielen Unterschriften sichtbaren Bürgerwillen die Entscheidungsträger beim Regionalrat umzustimmen.

Die Fußgängersicherheit auf der Ohligser Straße wird Thema in der nächsten Sitzung des Ausschusses für Stadtentwicklung, Umwelt und Verkehr, vermutlich am 26. März. Denn beim letzten Treffen nahm das Gremium Anträge von CDU und WLH an, im Bereich Ohligser Straße/Erikaweg einen Fußgängerüberweg vorzusehen (WLH) bzw. eine Gesamtschau auf Fußgänger- und Radverkehr vorzunehmen, um daraus ein Maßnahmenbündel zu entwickeln.

(dts)