Goch: Weihnachtliches vom Gocher Marktplatz

Goch: Weihnachtliches vom Gocher Marktplatz

Noch bis morgen laden Budenbesitzer und Weihnachtsmann zum Bummeln ein. Der Sonntag ist verkaufsoffen.

Als hätte der Weihnachtsmann einen unsichtbaren Vorhang geöffnet, war der Himmel über Goch plötzlich schneeregenfrei und beinahe klar. So kam es, dass gleich in der ersten Stunde des Gocher Weihnachtsmarktes viele Besucher entlang der grünen Holzhütten spazierten. Wer sich an einem Glühwein wärmen wollte, musste bereits in einer Schlange anstehen.

Noch bis Sonntagabend kann man auf dem Markt selbst gemachte Unikate und besondere Geschenkideen finden. "Was während des Jahres im Verborgenen gearbeitet wird, kann auf dem Weihnachtsmarkt gezeigt werden", sagte Beate Prinz aus Goch. In ihrem "Nähkeller" fertigt sie bunte Tiere und Puppen in allen Größen und Formen aus Stoff. Seit 12 Jahren zeigt sie ihre Werke auf dem Gocher Weihnachtsmarkt.

Individuelle Schmuck-Kreationen gibt es am Stand von Monique Hovenier aus Rees. Zum dritten Mal zeigt sie in Goch ihre Arbeiten aus Polymerknete und Filz. "Es ist viel Arbeit, macht aber Spaß und ist Entspannung im Alltag", sagte sie. Jeder Schal, jeder Anhänger ist ein Einzelstück.

Dies gilt auch für die Auslagen der anderen Aussteller. Selbstgemachten Likör verkauft Ines Driessen aus Goch. In ihrem "Hexenzauber"- Sortiment findet man neben Aprikosen- und Bratapfellikör auch Marsalalikör, der mit Rotwein und Kaffeebohnen angesetzt wurde.

  • Goch : Weihnachtsmann nimmt Kurs auf Goch

Meisterfloristin Sabine Gindler hat seit 15 Jahren einen Stand auf dem Gocher Weihnachtsmarkt. Sie zeigt weihnachtliche Gestecke traditionell oder innovativ gestaltet mit vielen verschiedenen Naturmaterialien.

Ries Jeurissen aus Nimwegen ist sich sicher: "Wir haben die Sonne aus den Niederlanden heute mitgebracht." Selbstgefertigte Vasen, Lichtträger und Öllampen aus Ton im Stil des Art Deco hat er ebenfalls mitgebracht. Eine zeitgemäße Geschenkidee ist der "Quatschpott": Sein Inhalt sind Themenkärtchen für Tischgespräche, die im Zeitalter von Facebook und Whats App leicht verloren gehen. Highlight für die kleinen Marktbesucher ist seit dem vergangenen Jahr das Wohnzimmer des Weihnachtsmanns. Zu bestimmten Zeiten (heute und morgen von 12 Uhr bis 14 Uhr und von 16 Uhr bis 18.30 Uhr) können sie ihn besuchen und als Erinnerung ein gerahmtes Foto mit nach Hause nehmen. "Das kam letztes Jahr so gut an, deshalb machen wir es wieder", sagte Kristina Derks von den Stadtwerken Goch, die die Veranstaltung des Werberings zusammen mit der Sparkasse Goch-Kevelaer-Weeze unterstützen.

Auch die Funken vom SV Viktoria Goch sind an den Markttagen für die Kinder da: "Wir schminken, backen Waffeln und verkaufen Selbstgemachtes vom Arnold Janssen Kindergarten. Der Erlös der Bastelarbeiten geht an den Kindergarten", erklärte Katrin Engelbergs.

Auf einer großen überdachten Bühne findet ein abwechslungsreiches Programm statt, das in Zusammenarbeit mit der Kultourbühne gestaltet wurde. Heute ist um 13 Uhr der Pfalzdorfer Posaunenchor, danach der Chor "Learning Voices" und abends die Big Band der Kreismusikschule zu hören. Den Abend bis 22 Uhr gestalten Nico Moede und Alexander Schampers, auch genannt "Musicna", mit Rock und Pop.

(RP)