Fußball: Dickmans lässt Vernum jubeln

Fußball: Dickmans lässt Vernum jubeln

SV Sevelen – Preußen Vluyn 1:3 (0:1). Durch die vielen Nachholspiele ist die Tabelle derzeit wenig aussagekräftig. Dennoch, meinte Gunnar Gierschner, scheint sich mancher Spieler da "zu sicher zu sein". Nach dem 1:3 gegen Vluyn sagte Sevelens Trainer: "Wir müssen feststellen, dass noch nicht bei allen in den Kopfen drin ist, dass wir mitten im Abstiegskampf stecken." Nur so konnte er sich die Leistung gegen die Preußen erklären, bei der seine Elf eine hohe Fehlpassquote und fehlende Aggressivität zeigte. Hinzu kam, dass Sevelen bei den beiden ersten Gegentreffern durch Anel Pedlijc (20.) und Matthias Clausmeyer (63.) "schöne vorösterliche Geschenke verteilt hat", wie es Gierschner formulierte: Bei den Standards fehlte die Zuordnung. Mit dem dritten Vluyner Tor durch Sanel Pedlijc (82.) war die Niederlage endgültig besiegelt, Simon van der Sande schaffte nur noch den Ehrentreffer (85.). Neben den fehlenden Punkten bereitet Gierschner ein personeller Mangel zusätzliche Sorgen. "Es ist sehr schwierig, Woche für Woche eine eingespielte Truppe aufzustellen."

FC Meerfeld – Grün-Weiß Vernum 3:4 (2:1). Zum Gastspiel in Meerfeld fiel Udo Brinkmann zunächst ein Wort ein: "Nervenaufreibend." Die Mannschaft des Vernumer Trainers fand gut in die Partie und ging früh durch Martin Degner in Führung (9.). "Dann aber haben wir die Zügel erneut schleifen lassen und den Gegner stärker werden lassen", kritisierte Brinkmann. Stephan Gehnen (30.) und Kevin Hettkamp (34.) trafen zum 2:1 für den FCM. Doch wie in der Vorwoche, kam Vernum trotz Rückstand nochmals zurück. "Die Jungs sind sehr engagiert aus der Kabine gekommen", lobte Brinkmann, der ihnen in der Pause "ein paar passende Worte" mit auf den Weg gab. Niklas van Houdt köpfte das 2:2 (58.), und nach der erneuten Meerfelder Führung durch Stefan Hoffmann (72.) erzielte Philip Stutzinger postwendend das 3:3 (74.). Schließlich war es Christoph Dickmans, der auf Vorlage von van Houdt den Siegtreffer markierte (80.). "Insgesamt sind wir zufrieden, es war ein verdienter und vor allem wichtiger Sieg", sagte Brinkmann. Besonders gefiel ihm der Auftritt der A-Jugendlichen Stutzinger, Lamers und Dönnebrink. "Dürfen wiederkommen", meinte Brinkmann.

(RP)