Fußball: Gerechtes Unentschieden im Kreisderby

Fußball: Gerechtes Unentschieden im Kreisderby

Fußball-Niederrheinliga: SV Straelen – SV Hönnepel/Niedermörmter 2:2 (1:0). Als Schiedsrichter Florian Kötter das Spiel anpfiff, zeigte die Stadionuhr bereits 15.12 Uhr. Die Ursache für den verspäteten Beginn war ein Stau auf der Autobahn A 3, in dem das Düsseldorfer Gespann festsaß.

Die Platzherren übernahmen sofort die Initiative. Schon nach drei Spielminuten musste Gästekeeper Christian Böing nach Schüssen von David Pooth, der einen Rückpass von Kürsat Eyril direkt abschloss, und Kazim Ger nach einer Ecke von Henning Heythausen zwei tolle Reaktionen zeigen, um seine Mannschaft vor einem schnellen Rückstand zu bewahren. Der SV Straelen gab den Ton an, ließ Ball und Gegner laufen und forcierte den Druck.

Den Lohn hierfür ernteten die Gastgeber nach einer halben Stunde. Der aufgerückte Sebastian Clarke, der diesmal im defensiven Mittelfeld vor der Abwehr spielte und in dieser Position dem Aufbauspiel seiner Mannschaft deutlich bessere Strukturen als zuletzt gab, schloss eine Kombination über Ger und Pooth zum 1:0 ab.

Doch nach gut 30 Minuten war's mit der Straelener Herrlichkeit vorbei. Hö./Nie. übernahm das Heft des Handelns, während die Straelener ihr Heil zunehmend in der Defensive suchten. Mit der Einwechslung von Farid Ouass nach der Pause wurde das Spiel der Gäste noch druckvoller. Der SV Straelen kam fortan aus der Rolle des Reagierens kaum noch hinaus. Klug zog der SV Hö./Nie. das Spiel in die Breite, wo er auf den Außenpositionen mit dem Ex-Uerdinger Sascha Schnecker und Uwe Sokolowski bestens aufgestellt war. Letzterer erzielte dann auch den Ausgleich (76.), nachdem SVS-Keeper Marian Gbur eine Flanke des Ex-Straeleners Sebastian Ludwik unterlaufen hatte.

Nach dem Ausgleichstreffer besann sich der SV Straelen (endlich) wieder seiner offensiven Qualitäten. Dabei profitierte er von der Schnelligkeit des eingewechselten Magnus Björgvinsson. In der 82. Minute schickte ihn Ronny Ernst auf die Reise. Leichtfüßig löste sich der Isländer gleich von zwei Gegenspielern und schob den Ball aus spitzem Winkel zum 2:1 in die Maschen. Kurz darauf hätte der Mann von der Insel sogar auf 3:1 erhöhen können, doch sein Schuss wurde von der Abwehr abgeblockt.

Aber auch der SV Hö./Nie., dessen Spieler zu keinem Zeitpunkt aufsteckten, hatte noch Chancen. Belohnt wurde die Einstellung in der Nachspielzeit, als ein aus dem Halbfeld geschlagener Ball ("Die Flanke musste verhindert werden", meinte SVS-Trainer Holger Gässler, "was danach kam, war für mich zweitrangig.") von der SVS-Abwehr nicht kontrolliert werden konnte. Schnecker bedankte sich und sicherte seiner Elf mit dem Tor zum 2:2 einen verdienten Punkt.

Hö./Nie.-Trainer Jan Kilkens war damit zufrieden. Seine Mannschaft habe "gut gearbeitet". "Wichtig ist für uns, dass durch das Unentschieden der Abstand zu den sicheren Plätzen nicht größer geworden ist."

SV Straelen: Gbur – Ernst, Linssen, Kämpken, Heythausen – Clarke, Hoffstadt, Pooth (59. Björgvinsson), Eyril (90. Vengels), Ger (72. Sigurjonsson), Oploh.

(RP)